Schlagwort-Archiv: Therapie

Mainz / Wiesbaden: Augenarzt rät, Grauen Star ernst zu nehmen

Die Therapie bei Grauem Star: Die Operation.

Linsenaustausch: Grauer Star ist die häufigste Operation in der westlichen Welt

MAINZ / WIESBADEN. Eigentlich ist der Graue Star, medizinisch Katarakt, nicht mehr und nicht weniger als eine Alterserscheinung. Auch unsere Augen unterliegen einem Alterungsprozess. Schon im 4. Lebensjahrzehnt macht sich die schwindende Elastizität der Augenlinse bemerkbar. Die beginnende Trübung der Linse beginnt oft schon ab dem Alter von 50 bis 60 Jahren. Zunächst bleibt der Graue Star unbemerkt, die Eintrübung ist ein langsamer Prozess. Sehen Betroffene wie durch eine trübe Glasscheibe oder durch einen Schleier, ist der Graue Star deutlich fortgeschritten. Erste Sehstörungen sind

  • eine verminderte Kontrastwahrnehmung,
  • eine erhöhte Blendeigenschaft, die vor allem beim Autofahren bemerkt wird,
  • Störungen des Farbensehens.

„Auf keinen Fall sollte man diese Symptome auf die leichte Schulter nehmen. Eine erhöhte Blendempfindlichkeit stellt die Tauglichkeit im Straßenverkehr infrage. Unbedingt sollten Betroffene einen Augenarzt aufsuchen. Nach einer eingehenden Untersuchung entscheidet der Arzt zusammen mit dem Patienten, wann der Graue Star behandelt werden sollte“, so Dr. Thomas Kauffmann, der als niedergelassener Augenarzt Patienten aus Mainz, Wiesbaden und dem gesamten Rhein-Main Gebiet behandelt. Wann die eingetrübte Linse entfernt werden sollte, hängt auch von der Lebenssituation des Patienten ab. Der Graue Star ist heute vor allem in Entwicklungsländern die häufigste Erblindungsursache.

Grauer Star Operation ist für eine geübte Hand sehr sicher und erfolgreich

Für erfahrene Augenärzte ist die Katarakt Operation sehr sicher und erfolgreich durchzuführen. „Die Operation ermöglicht unseren Patienten ungetrübtes Sehen. Betroffene, die vorher stark kurzsichtig waren, können nach dem Eingriff mit der individuell angepassten Kunstlinse weitgehend auf eine Sehhilfe verzichten. Spezielle Kunstlinsen mit Zusatznutzen wie die Multifokallinse können im Idealfall ein uneingeschränktes scharfes Sehen in der Nähe und der Ferne ermöglichen“, so der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der seine Patienten vor der Grauer Star Operation auch über die individuellen Möglichkeiten der Multifokallinse informiert. Mit den sogenannten Sonderlinsen können zudem weitere Fehlsichtigkeiten erfolgreich ausgeglichen werden.

Bild: PublicDomainPictures – pixabay.com

Glaskörpertrübung – Mainzer Augenarzt nimmt Leidensdruck

Augen in Mainz mit Laser behandeln lassen.

Mit einer neuen Lasertherapie werden Glaskörpertrübungen einfach aufgelöst

Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann setzt bei der Behandlung von Glaskörpertrübungen mit großem Erfolg auf die neue Laser-Vitreolyse. Die neue Lasertherapie beseitigt die oft sehr störenden Trübungen im Glaskörper sehr schonend, sicher und dabei schmerzfrei. Extrem kurze Lichtpulse sorgen dafür, dass die fliegenden Mücken („Mouches volantes“), Flusen oder „Floater“, wie die Glaskörpertrübungen auch bezeichnet werden, aufgelöst werden. „In der Regel sind zwei bis drei Sitzungen notwendig, um das gewünschte Behandlungsergebnis zu erzielen“, so der Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann.

Lasertherapie beseitigt Glaskörpertrübungen schonend, sicher, schmerzfrei

Der Glaskörper in unserem Auge besteht fast vollständig aus Wasser. Etwa zwei Prozent bestehen aus Hyaluronsäure und Kollagenfasern, die dem Glaskörper seine Struktur geben. Bei einem jungen Menschen ist der Glaskörper gallertartig und glasklar. Mit zunehmendem Lebensalter verändert sich die Struktur des Glaskörpers. Kollagenfasern können verklumpen oder verkleben – Glaskörpertrübungen entstehen, da die Faserstrukturen Schatten auf die Netzhaut werfen. Die Sehstörungen – Punkte, Mücken, Schlieren oder Flusen sind also keine Sinnestäuschungen. Die Formen, die wahrgenommen werden, existieren so oder so ähnlich tatsächlich im Glaskörper.

Glaskörpertrübung vor der Therapie: Untersuchung und Diagnose

Sehstörungen wie eine Glaskörpertrübung sollten Anlass sein, sich an einen Augenarzt zu wenden. Nur eine augenärztliche Untersuchung kann zutage bringen, welche Ursache einer Sehveränderung zugrunde liegt. Für den Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann stehen insbesondere folgende Fragen im Vordergrund:

  • Was sieht ein Patient genau, wenn er auf eine weiße Wand, eine Blatt Papier oder einen Bildschirm schaut?
  • Ist der Patient kurzsichtig? Liegen weitere einschlägige Risikofaktoren vor? Wie sieht es aus mit Vorerkrankungen – lag bereits eine Netzhautablösung vor?
  • Verändert sich die Sehstörung? Seit wann nimmt der Patient die Sehstörung wahr?
  • Kamen die Beschwerden schleichend oder plötzlich?
  • Werden Lichtblitze wahrgenommen?

Nachdem der Augenarzt Augentropfen verabreicht hat, die die Pupillen erweitern, kann mittels der Spaltlampe das Auge und seine einzelnen Bestandteile genau untersucht werden. Die unkomplizierte Untersuchung ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Erst wenn die Trübungen im Glaskörper eindeutig festgestellt wurden, plant der Augenarzt zusammen mit dem Patienten die Laser-Vitrektomie.

Bild: © YakobchukOlena – Fotolia.com

Moderne Lasertherapie von Glaskörpertrübung in Mainz

Facharzt in Mainz behandelt Glaskörpertrübungen.

Der Alterungsprozess des Glaskörpers verursacht Glaskörpertrübungen

Wenn wir Menschen älter werden, verändern sich Prozesse in unserem Körper. Auch unsere Augen sind davon nicht ausgenommen. In jungen Jahren besteht der Glaskörper in unserem Auge aus einer glasklaren, gallertartigen Substanz. Diese Substanz besteht in erster Linie aus Wasser, aber auch aus Hyaluronsäure. Für die Struktur des Glaskörpers sorgen Kollagenfasern. Im Alter verliert der Glaskörper an Substanz und er „verflüssigt“ zunehmend. Die feinen Kollagenfasern bewegen sich im Glaskörper. Verkleben oder verklumpen diese Fasern, können sogenannte Glaskörpertrübungen entstehen. Experten wie der Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der sich in seiner Praxis in Mainz auf die Therapie von Glaskörpertrübungen spezialisiert hat, sprechen auch von „fliegenden Mücken“, „Mouches volantes“ oder schlichtweg von „Floatern“.

Verklumpen Kollagenfasern, können Glaskörpertrübungen entstehen

Die Glaskörpertrübungen sind lästig aber tatsächlich harmlos. Viele Menschen gewöhnen sich an ihre „fliegenden Mücken“, leben mit ihnen. Oft verändern sich die Trübungen oder sinken nach unten und verschwinden einfach aus dem Sichtfeld. Jedenfalls, so der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, sollten Glaskörpertrübung zumindest im Rahmen regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen beobachtet werden. Bei Veränderungen sollte unmittelbar ein Augenarzt aufgesucht werden. „Immer wieder kommt es zu Begleiterscheinungen, die schnelles Handeln erfordern. Beispielsweise dann, wenn sich der Glaskörper von der angrenzenden Netzhaut ablöst. Dann können sich die Glaskörpertrübungen erheblich verstärken.

Viele Menschen gewöhnen sich an ihre Glaskörpertrübungen

Problematisch wird es dann, wenn es zu einem Netzhautabriss und in der unmittelbaren Folge zu einer Netzhautablösung kommt. Anzeichen dafür sind Lichtblitze oder das Auftreten vieler schwarzer Punkte (sogenannter Rußregen). Frühzeitig erkannt, kann ein Loch in der Netzhaut sehr gut mit einem Netzhautlaser behandelt werden“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann.
Glaskörpertrübungen behandelt der Augenarzt mit einem speziellen Laser, der extrem energiereiche Impulse genau auf die Kollegenbündel im Glaskörper richtet. Die hochmoderne Methode ist nicht-invasiv, das Auge muss nicht geöffnet werden. Die Therapie ist schmerzfrei und im Vergleich zu einer Operation sehr risikoarm. „Patienten sind mit dem Ergebnis in der Regel sehr zufrieden“, so Augenarzt Dr. med. Kauffmann in Mainz.

Bild: © CrazyCloud – Fotolia.com

Blitze im Auge? Augenarzt aus Mainz hilft bei Netzhautablösung

Netzhautablösung behandeln.

Liegen Anzeichen für eine Netzhautablösung vor, ist schnelles Handeln angesagt

Der Glaskörper in unserem Auge ist gallertartig, durchsichtig und ist maßgeblich für die Form unseres Auges verantwortlich. Im fortgeschrittenen Lebensalter schrumpft der Glaskörper. Dieser Prozess kann bei sehr kurzsichtigen oder alten Menschen dazu führen, dass sich der Glaskörper von den hinten gelegenen Teilen der Netzhaut ablöst. Dabei kann es zu Rissen in der Netzhaut kommen. Besonders gefährdet sind kurzsichtige Menschen, da ihre Netzhaut dünner ist.
Da statistisch gesehen immer mehr Menschen unter einer Kurzsichtigkeit leiden und die Menschen ein immer höheres Lebensalter erreichen, nimmt auch die Zahl der Netzhaut-Patienten immer weiter zu. Augenärzte wie Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf, die in Mainz eine Facharztpraxis für Augenheilkunde führen, reagieren auf diese Entwicklung und haben sich schon vor vielen Jahren auf die Therapie von Netzhautablösung spezialisiert.

Augenarzt in Mainz: Spezialist in Sachen Netzhautablösung

„Wichtig ist, dass Patienten Symptome einer Netzhautablösung richtig deuten und auch im Zweifelsfall umgehend einen Augenarzt aufsuchen. Liegt eine Netzhautablösung vor, muss umgehend gehandelt werden“, weiß Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz.

  • Faserige und verschwommen oder schleierartige Eintrübungen,
  • plötzlich auftretende Lichtblitze,
  • Gesichtsfeldausfälle,

sollten die Alarmglocken läuten lassen. „Vor allem die Lichtblitze können akute Anzeichen einer Netzhautablösung sein“, weiß Augenarzt Dr. med. Stefan Breitkopf. Die Lichtblitze entstehen, wenn zwischen Glaskörper und Netzhaut Spannungen auftreten. Bereits zu diesem Zeitpunkt sollte alsbald ein Augenarzt konsultiert werden. Möglicherweise ist es noch nicht zu einem Abriss der Netzhaut gekommen.

Augenarzt (Mainz): „Lichtblitze können auf eine Netzhautablösung hinweisen“

Kann der Augenarzt schnellstmöglich handeln, besteht beste Aussicht auf eine erfolgreiche Therapie. Tückisch: Die Netzhautablösung verläuft völlig schmerzfrei. Die Chancen, dass die Netzhaut operativ wieder angelegt werden kann, sind heute sehr gut. Kleinere Löcher können mit dem Laser problemlos wieder verschlossen werden. Auch dann, wenn die Netzhautablösung schon weit fortgeschritten, gibt es mehrere Möglichkeiten der Therapie, die vor dem Hintergrund der individuellen Gegebenheiten geplant wird.

Bild: © bilderzwerg – Fotolia.com

Glaskörpertrübung effektiv beseitigen

Glaskörpertrübung in Mainz behandeln lassen.

Mit zunehmendem Lebensalter schrumpft der Glaskörper im Auge, Stoffwechselprozesse verändern sich

Auch die Augen unterliegen einem Alterungsprozess. Ganz unterschiedliche Augenerkrankungen können entstehen, wenn wir Menschen älter werden:

    • Der Graue Star, auch Katarakt genannt, beschreibt die Eintrübung der Augenlinse.
    • Im Alter schrumpft der Glaskörper im Auge, Stoffwechselprozesse verändern sich. Kollagenfasern im Glaskörper verklumpen und lassen Trübungen, sogenannte „Floater“ oder „Mouches volantes“ entstehen;
    • der Glaskörper kann sich von der Netzhaut ablösen.

Glaskörpertrübungen sind zwar meist harmlos, können aber im Einzelfall so extrem stören und irritieren, dass sie massive Auswirkungen auf die Lebensqualität eines Menschen haben.

Eine Glaskörpertrübung kann Betroffene extrem stören und irritieren

„Glaskörpertrübungen sollten unbedingt von einem Augenarzt untersucht werden. Dabei werden immer auch weitere Erkrankungen wie der Graue Star oder eine Makuladegeneration abgeklärt“, so der in Mainz niedergelassene Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann. Glaskörpertrübungen, die stören und im Sichtfeld des Patienten dauerhaft verbleiben, können dank moderner nicht-invasiver Lasertechnologie gut behandelt werden.

Wie funktioniert die Therapie von Glaskörpertrübung mit dem Laser?

In der Gemeinsdchaftspraxis der Mainzer Augenärzte Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf kommt ein spezieller Laser des im Bereich der Glaskörpertherapie führenden australischen Herstellers Ellex zum Einsatz. Mit dem Laser werden Laserpulse sehr präzise auf die Trübungen im Glaskörper des Auges gerichtet. Die Gewebeklumpen aus Kollagenfasern werden dadurch aufgelöst. Die Glaskörpertrübungen verschwinden nachhaltig. Je nach Ausgangslage sind mehrere Behandlungen notwendig, um das Therapieziel zu erreichen.

Bild: © peshkova – Fotolia.com

Können Glaskörpertrübungen gefährlich werden?

Praxis für die Behandlung von Glaskörpertrübungen.

Was fliegende Mücken und Blitze vor den Augen bedeuten? Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann informiert

MAINZ. Viele Menschen kennen sie – kleine schwarze oder graue Punkte oder Fusseln, die vor allem dann vor den Augen tanzen, wenn wir auf einen weißen Hintergrund schauen. Ein Augenarzt kann schnell feststellen, was hinter den kleinen Störungen steckt. Was aussieht wie „fliegende Mücken“ oder Fusseln, die vor dem Gesicht herumzuschwirren scheinen, sind oftmals Glaskörpertrübungen. Augenärzte sprechen auch von „Mouches volantes“ oder „Floater“. Betroffene fragen sich: Sind Glaskörpertrübungen gefährlich?

Betroffene fragen sich: Sind Glaskörpertrübungen gefährlich?

Woher kommen die Trübungen? Wie werde ich sie wieder los? Bleiben sie, werden sie stärker? Oder verschwinden sie irgendwann von alleine? Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz kennt die vielen Fragen und Bedenken der betroffenen Patienten seit vielen Jahren. Täglich wird er im Praxisalltag mit dem Thema Glaskörpertrübung konfrontiert. Dr. med. Kauffmann hat sich auf die nicht-invasive Behandlung von Glaskörpertrübungen mit einem speziellen Laserverfahren spezialisiert. Vorweg – Glaskörpertrübungen sind in der Regel völlig harmlos. Viele Menschen gewöhnen sich an die Alterserscheinung. Auch können Glaskörpertrübungen mit der Zeit aus dem Gesichtsfeld verschwinden.

Augenarzt aus Mainz setzt auf nicht-invasive Therapie von Glaskörpertrübung

Der Glaskörper ist der größte Teil des menschlichen Auges. Er ist glasklar und mit einer gallertartigen Substanz ausgefüllt. Eine Struktur aus Kollagenfasern, die mit Wasser und Hyaluronsäure gefüllt ist, sorgt für die Stabilität des Glaskörpers. Mit zunehmendem Alter verändert sich die Struktur des Glaskörpers. Er schrumpft zunehmend, Kollagenfasern verklumpen oder verkleben, der Stoffwechsel im Glaskörper verändert sich mit der Zeit. Es droht nicht selten auch eine Ablösung der Netzhaut, die umgehend behandelt werden muss. Die verklumpten Kollagenfasern im Glaskörper werden als Trübungen wahrgenommen. Sie sind harmlos, können jedoch im Einzelfall sehr stören. Mit einem speziellen Laserverfahren kann Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann die verklumpten Kollagenfasern auflösen. Die nicht-invasive Laser-Behandlung kann ambulant durchgeführt werden. Sie ist schmerzfrei, sicher und dauert nur wenige Minuten.

Bild: © tl6781 – Fotolia.com

Wie werde ich fliegende Mücken (Glaskörpertrübung) endlich los?

Laserbehandlung bei Glaskoerpertruebung.

Für Patienten aus Mainz, Wiesbaden, Frankfurt und darüber hinaus: Glaskörpertrübungen entfernen mit dem Floater Laser

MAINZ. Für Glaskörpertrübungen gibt es viele Namen: Sie heißen fliegende Mücken, mouches volantes oder eye-floater und zeichnen sich oftmals dadurch aus, dass sie beim Blick auf helle Flächen, beim Lesen oder beim Arbeiten am Computer außerordentlich störend sein können und die betroffenen Menschen nicht nur im Blick auf die Sehqualität, sondern auch emotional stark belasten können. Bislang konnte nur wenig gegen Glaskörpertrübungen unternommen werden. Man hat Betroffenen nur geraten, sich mit der Situation abzufinden. Von einer Operation (med: Vitrektomie) musste oftmals aufgrund der Risiken (zum Beispiel Katarakt (Linsentrübung)) abgeraten werden. Bei der Vitrektomie handelt es sich um einen glaskörperchirurgischen Eingriff, bei dem oft große Teile oder gar die gesamte Glaskörperflüssigkeit entfernt und durch eine Substanz mit einer chemisch ähnlichen Zusammensetzung ersetzt wird. So sollen möglichst viele störende Glaskörpertrübungen entfernt werden. Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann setzt bei Glaskörpertrübungen mit großem Erfolg auf modernste Lasertechnologie (Floater Laser von Ellex).

Mainzer Augenarzt setzt bei Glaskörpertrübungen auf den Ellex Floater Laser

Im medizinischen Sinne sind die fliegenden Mücken harmlos. Kommt es allerdings zu einem schnellen Anstieg von Glaskörpertrübungen, kann eine Erkrankung Ursache sein. Sieht man beispielsweise Rußwolken oder treten Lichtblitze auf, sollte man schnellstmöglich einen Augenarzt aufsuchen. Denn möglicherweise liegt eine Netzhautablösung vor, die umgehend behandelt werden muss. „Deshalb sollte bei Glaskörpertrübungen zunächst eine Untersuchung stattfinden, um eine Netzhautablösung oder ein Netzhautloch auszuschließen. Für störende mouches volantes haben wir in unserer Praxis für Augenheilkunde in Mainz eine sichere und effektive Lösung. Dank der Laser Vitreolyse können Glaskörpertrübungen sehr gut zerkleinert werden. Gerade bei großen und zentral gelegenen Glaskörpertrübungen ist der Ellex Floater Laser perfekt“, so der in Mainz (Rhein-Main) niedergelassene Augenarzt. Die schmerzfreie Behandlung kann ambulant durchgeführt werden und dauert nur wenige Minuten. Je nach Anzahl, Lage und Ausprägung der Glaskörpertrübungen wird die Therapie auf zwei bis drei Sitzungen verteilt.

Bild: © lpictures – Fotolia.com

Augenarzt aus Mainz über die Therapie des Grünen Stars (Glaukom)

Gruenen Star in Mainz behandeln.

Der Grüne Star (Glaukom) ist eine Volkskrankheit und neben Diabetes zweithäufigste Ursache für Erblindung

Die in Mainz niedergelassenen Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann helfen beim Grünen Star (Glaukom). Die Mainzer Augenärzte haben einen großen Erfahrungsschatz mit modernen Therapieformen. Grüner Star und Grauer Star (Katarakt) haben sich mit der steigenden Lebenserwartung der Menschen zu regelrechten Volkskrankheiten entwickelt. Neben Diabetes ist der Grüne Star der zweithäufigste Grund für eine Erblindung. „Um den Grünen Star rechtzeitig behandeln zu können, helfen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, die etwa ab dem 40. Lebensjahr angesagt sind“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann. Während der Graue Star durch einen Linsenaustausch in der Regel sehr gut behandelt werden kann, sind die Folgen des Glaukoms verheerend.

Grüner Star (Glaukom): Mainzer Augenarzt rät zu Vorsorgeuntersuchungen

Vielen betroffene Menschen fällt der Grüne Star viel zu spät auf. Oft fatal, denn die Schädigungen des Sehnervs sind irreversibel. Der Wasserfluss im Auge ist durch den Grünen Star gestört. Durch das Mißverhältinis zwischen Kammerwasserzufluss und –abfluss steigt der Augeninnendruck. Im weiteren Verlauf der Augenerkrankung gehen die Nervenfasern des Sehnerven zu Grunde. Dies führt zunächst unbemerkt zu einer Einschränkung des Gesichtsfeldes. Sind erste Ausfälle sichtbar ist es oft schon zu einer deutlichen Schädigung des Sehnerven gekommen. Regelmäßige Messungen des Augeninnendrucks, Messungen der Hornhautdicke, Gesichtsfelduntersuchungen sind deshalb Gegenstand einer Glaukom Vorsorgeuntersuchung.

Frühzeitige Glaukom Therapie in Mainz: Schädigungen des Sehnerven sind irreversibel

Generell gilt, je früher ein Glaukom diagnostiziert wurde, umso effektiver die Therapie. Ein frühzeitig diagnostiziertes Glaukom kann mit Augentropfen behandelt werden, die den Augeninnendruck regulieren. Ergänzt werden kann diese Therapie durch eine Laserbehandlung, um den Fluss des Wassers im Auge zu verbessern. Da eine Behandlung des Grünen Stars immer individuell ist und viele Faktoren Auswirkungen auf eine Glaukom Therapie haben, raten die Mainzer Augenärzte zu einer ausführlichen Diagnose und einem Beratungsgespräch, das die speziellen Voraussetzungen eines Patienten unbedingt berücksichtigt.

Bild: © Robert Przybysz – Fotolia.com

Augenoperation in Mainz: Glaukom

Augen OP in Mainz.

Vorsorgeuntersuchung mit Augeninnendruck messen: Glaukom früh erkennen und schnell behandeln

„Grüner Star“, medizinisch Glaukom genannt, beschreibt eine Reihe von Krankheitsbildern, die eine irreversible Schädigung des Sehnervs zur Folge haben. Unbehandelt führt der grüne Star zur Erblindung. Und so ist ein Glaukom in Deutschland die zweithäufigste Ursache für die Erblindung. Man geht davon aus, dass in Deutschland 800.000 Menschen von einem Glaukom betroffen sind. Das Heimtückische an der Augenkrankheit – ein Glaukom verläuft über einen langen Zeitraum hinweg weitgehend ohne Symptome. Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stephan Breitkopf, niedergelassene Augenärzte in Mainz, machen sich deshalb für regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen stark. Ab dem 40. Lebensjahr sollte alle zwei Jahre, ab dem 60. Lebensjahr jährlich ein Augenarzt zur präventiven Augendruckmessung aufgesucht werden. Das Glaukom-Risiko steigt mit dem Lebensalter. Bereits in einem frühen Krankheitsstadium kann der Sehnerv irreparabel beschädigt werden. Der geschädigte Sehnerv kann die einfallenden Informationen eingeschränkt an das Gehirn weiterleiten. Der Seheindruck wird dadurch immer undeutlicher, das Gesichtsfeld ist zunehmend eingeschränkt.

Augenarzt in Mainz macht sich stark für Vorsorgeuntersuchungen ab 40

Wird ein Glaukom früh erkannt, können therapeutische Maßnahmen ergriffen werden. Hauptursache für Schädigungen des Sehnervs ist der Glaukom typische hohe Augeninnendruck. Dieser Druck beschädigt die Fasern des Sehnervs. Zerstörte Fasern können nicht wieder hergestellt werden. Ursache des hohen Augeninnendrucks ist in der Regel eine Überproduktion von Kammerwasser. Auch kann ein verengter Schlemm Kanal (auch Schlemm’scher Kanal genannt) den hohen Augeninnendruck bewirken. Dabei handelt es sich um den zentralen Abflussweg des Kammerwassers.

Glaukom Therapie in Mainz: Medikamente oder Operation

Primäres Ziel der Augenheilkunde ist eine schnellstmögliche Senkung des Augeninnendrucks, um eine Progression der Erkrankung zu bremsen. Je nach individueller Begebenheit kann ein Glaukom medikamentös oder auch operativ behandelt werden. Ist eine Operation zur Senkung des Augeninnendrucks ratsam, gibt es unterschiedliche Methoden. In einfachen Fällen kommt ein sogenannter SLT Laser zum Einsatz. Damit kann der Augeninnendruck wenig invasiv gesenkt werden. Häufig muss jedoch ein künstlicher Abfluss zur Augeninnendrucksenkung geschaffen werden. Bei der sogenannten Trabekulektomie oder Goniotrepanatin (auch filtrierende Eingriffe) wird über eine winzige Öffnung in der Sklera ein Kanal geschaffen, der es dem Kammerwasser erlaubt unter die Bindehaut zu sickern (Sickerkissen). Neuerdings setzen die Augenärzte winzige Titan Stents mit einem Durchmesser von einem Bruchteil eines Millimeters um einen künstlichen Kammerwasserabfluss zu schaffen. So kann der Sehnerv entlastet werden.

Bild: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com