Schlagwort-Archiv: Mainzer Augenarzt

Woher kommen Glaskörpertrübungen?

In Mainz geeignete Behandlung bei Glaskörpertrübungen.

Betroffene fragen sich woher die lästigen Glaskörpertrübungen kommen und wie sie behandelt werden können

Auch unsere Augen unterliegen einem Alterungsprozess. Und auch der Glaskörper im Auge erlebt degenerative Prozesse. So verändern sich neben einem Schrumpfungsprozess auch die Strukturen im Glaskörper selbst. Ursprünglich sind die Bestandteile des glasklaren Glaskörpers perfekt verteilt. Für seine Struktur sorgen Kollagenfasern. Kommt es im Alter zu einer Entmischung, verändern sich diese Strukturen. Risikofaktoren von Glaskörpertrübungen:

  • das Alter (wobei Trübungen im Glaskörper auch schon bei jungen Menschen auftreten können),
  • Kurzsichtigkeit,
  • eine hintere Glaskörperabhebung,
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus,
  • Verletzungen des Auges, verschiedene Augenerkrankungen und Entzündungen.

Wenn sich Kollagenfasern frei bewegen und sich zu Bündeln zusammenfügen oder verkleben, kommt es zu den bekannten Glaskörpertrübungen. Patienten, die in die Gemeinschaftspraxis der Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann kommen, berichten von „fliegenden Mücken“ oder tanzenden Punkten oder Flusen.

Glaskörpertrübung: Patienten berichten von „fliegenden Mücken“

Stark ausgeprägte Glaskörpertrübungen im Sichtfeld können den betroffenen massiv stören. Verändern sich die Floater nicht zum Besseren, ist eine Behandlung anzuraten. Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann setzt bei der Behandlung von Glaskörpertrübungen mit großen Erfolg auf den sogenannten „Floater-Laser“. Dabei handelt es sich um eine nicht-invasive Laser-Vitreolyse, die die Trübungen im Glaskörper mit sehr kurzen Lichtpulsen (0,000000003 Sekunden) sehr präzise auflöst. Die Zufriedenheit der Patienten nach der schmerzfreien und ambulant durchgeführten Behandlung ist sehr hoch. Je nach Schwere der Sehbeeinträchtigung sind zwei oder drei Behandlungen notwendig.

Bild: © Avanne Troar – Fotolia.com

Wie werde ich fliegende Mücken (Glaskörpertrübung) endlich los?

Laserbehandlung bei Glaskoerpertruebung.

Für Patienten aus Mainz, Wiesbaden, Frankfurt und darüber hinaus: Glaskörpertrübungen entfernen mit dem Floater Laser

MAINZ. Für Glaskörpertrübungen gibt es viele Namen: Sie heißen fliegende Mücken, mouches volantes oder eye-floater und zeichnen sich oftmals dadurch aus, dass sie beim Blick auf helle Flächen, beim Lesen oder beim Arbeiten am Computer außerordentlich störend sein können und die betroffenen Menschen nicht nur im Blick auf die Sehqualität, sondern auch emotional stark belasten können. Bislang konnte nur wenig gegen Glaskörpertrübungen unternommen werden. Man hat Betroffenen nur geraten, sich mit der Situation abzufinden. Von einer Operation (med: Vitrektomie) musste oftmals aufgrund der Risiken (zum Beispiel Katarakt (Linsentrübung)) abgeraten werden. Bei der Vitrektomie handelt es sich um einen glaskörperchirurgischen Eingriff, bei dem oft große Teile oder gar die gesamte Glaskörperflüssigkeit entfernt und durch eine Substanz mit einer chemisch ähnlichen Zusammensetzung ersetzt wird. So sollen möglichst viele störende Glaskörpertrübungen entfernt werden. Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann setzt bei Glaskörpertrübungen mit großem Erfolg auf modernste Lasertechnologie (Floater Laser von Ellex).

Mainzer Augenarzt setzt bei Glaskörpertrübungen auf den Ellex Floater Laser

Im medizinischen Sinne sind die fliegenden Mücken harmlos. Kommt es allerdings zu einem schnellen Anstieg von Glaskörpertrübungen, kann eine Erkrankung Ursache sein. Sieht man beispielsweise Rußwolken oder treten Lichtblitze auf, sollte man schnellstmöglich einen Augenarzt aufsuchen. Denn möglicherweise liegt eine Netzhautablösung vor, die umgehend behandelt werden muss. „Deshalb sollte bei Glaskörpertrübungen zunächst eine Untersuchung stattfinden, um eine Netzhautablösung oder ein Netzhautloch auszuschließen. Für störende mouches volantes haben wir in unserer Praxis für Augenheilkunde in Mainz eine sichere und effektive Lösung. Dank der Laser Vitreolyse können Glaskörpertrübungen sehr gut zerkleinert werden. Gerade bei großen und zentral gelegenen Glaskörpertrübungen ist der Ellex Floater Laser perfekt“, so der in Mainz (Rhein-Main) niedergelassene Augenarzt. Die schmerzfreie Behandlung kann ambulant durchgeführt werden und dauert nur wenige Minuten. Je nach Anzahl, Lage und Ausprägung der Glaskörpertrübungen wird die Therapie auf zwei bis drei Sitzungen verteilt.

Bild: © lpictures – Fotolia.com

Glaskörpertrübungen behandeln in der Rhein-Main Region

Glaskoerpertruebung in Praxis in Mainz behandeln.

Die Laser Vitreolyse (Floater-Laser) ist eine minimalinvasive und schmerzfreie Behandlung von Glaskörpertrübungen

FRANKFURT, MAINZ, WIESBADEN. Glaskörpertrübungen sind für viele Menschen unerträglich störende Sehbeeinträchtigungen, die viele Aktivitäten massiv beeinträchtigen können. Dabei handelt es sich um Gewebeklumpen, die eine ganz unterschiedliche Ausprägung haben können. Experten sprechen von faserartigen Strängen, diffusen Floatern oder ringförmigen Floatern. Diese Gewebeansammlungen im Glaskörper verursachen eine Schattenbildung auf der Netzhaut. Patienten der Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann, die in Mainz im Rhein-Main Gebiet eine Praxis für Augenheilkunde führen, berichten von tanzenden Punkten, die wie Mücken oder Fliegen vor ihren Augen tanzen. Deshalb auch die Bezeichnung „Mouches volantes“ („fliegende Mücken“).

Viele Menschen leiden unter den harmlosen aber oft sehr störenden Glaskörpertrübungen

Medizinisch gesehen sind sie harmlos. Viele Menschen leiden unter Glaskörpertrübungen. Marianne S. (54, Name geändert) ist eine dieser Patientinnen. Sie arbeitet in der Buchhaltung eines mittelständischen Unternehmens. Seit drei Jahren leidet sie massiv unter Glaskörpertrübungen. In ihrem Fall sind es Punkte und Fäden, die sich vor ihren Augen hin und her bewegen. Zeitweise behindern die Mouches volantes Marianne S. massiv bei der Ausübung ihres Berufes. Mit ihren Glaskörpertrübungen hat Marianne eine wahre Odyssee hinter sich. Oft wurde ihr gesagt, dass man in ihrem Fall nichts tun könne. Sie müsse sich an die harmlosen Beeinträchtigungen gewöhnen. Auch wurden ihre Beschwerden in den Bereich der Psychosomatik verwiesen. Was gerne verharmlost wurde, bedeutete für Marianne S. eine immer stärker werdende Belastung, die nach und nach ihr Leben bestimmte. Von einer Therapie wurde ihr abgeraten, zu gefährlich sei der Eingriff.

Glaskörpertrübungen können Belastungen sein, die das Leben massiv beeinträchtigen

Marianne S. konnte geholfen werden. „Der ambulante Eingriff ist Dank örtlicher Betäubung schmerzfrei und ohne Entzündungsrisiko. Die Behandlung mit dem modernen Ellex Floater Laser dauert je nach Anzahl und Ausprägung der Glaskörpertrübungen 20 bis 30 Minuten. Je nach Sehbeeinträchtigung sind zwei bis drei Behandlungen notwendig“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz in der Rhein-Main Region. Kurze und hochpräzise ausgerichtete Laserlichtimpulse sorgen dafür, dass die Floater zerkleinert werden und sich auflösen. Wer profitiert von der Laser-Vitreolyse? „Wichtig ist eine eingehend Untersuchung, um die Eignung festzustellen. Besonders große Floater, die nicht zu nah and er Netzhaut liegen, sind mit dem Floater Laser sehr gut zu behandeln“, so Dr. med. Thomas Kauffmann, Facharzt für Augenheilkunde.

Bild: © Lukas Gojda – Fotolia.com

Was hilft beim Grauen Star? Augenarzt aus Mainz informiert

Diagnose: Grauer Star.

Der Graue Star (Katarakt) ist eine altersbedingte Augenerkrankung, die gut zu behandelt ist

Der altersbedingte Graue Star ist keine Augenerkrankung im klassischen Sinne. Vielmehr handelt es sich um eine ganz normale Alterserscheinung, die etwa ab dem 60. Lebensjahr greift. Vom Grauen Star, medizinisch als „Katarakt“ bezeichnet, kann jeder irgendwann betroffen sein. Der Grund dafür liegt auf der Hand – die steigende Lebenserwartung ist der Grund für Alterserscheinungen wie dem Grauen Star. „Mit der Zeit wird die Augenlinse unelastischer, das Gesichtsfeld wird kleiner, die Linse trübt sich ein. Umso wichtiger sind Vorsorgeuntersuchungen, um Alterssichtigkeit und Altersstar frühzeitig zu erkennen“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der zusammen mit den Augenärzten Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Jutta Kauffmann in der Landeshauptstadt Mainz eine augenärztliche Gemeinschaftspraxis führt.

„Vorsorgeuntersuchungen helfen, um Grauen Star früh zu erkennen“, so Augenarzt in Mainz

Der Graue Star trübt die natürliche Linse. Patienten berichten, dass sie zunehmend wie durch ein Milchglas oder eine verschmutzte Scheibe sehen. Durch den stark streuenden Lichteinfall ins Auge kommt es bei den Betroffenen zu Blendungen. Die Mainzer Augenärzte behandeln in ihrer Praxis den Grauen Star (Katarakt) seit vielen Jahren mit großem Erfolg. Der schmerzfreie Eingriff dauert nur wenige Minuten. Dabei wird die getrübte natürliche Linse durch eine klare Kunstlinse ersetzt.

Augenarzt ( Mainz) informiert über verschiedene Linsentypen beim Grauen Star

Im Vorfeld informiert der behandelnde Augenarzt ausführlich über die Voraussetzungen, die Therapie und die verschiedenen Linsentypen. Immer mehr intraokulare Kunstlinsen mit Zusatznutzen stehen den Patienten heute zur Verfügung. Bewährt haben sich die gängigen monofokalen Kunstlinsen. Im Regelfall werden Monofokallinsen von der Krankenkasse übernommen. Sie bieten einen ausreichenden UV-Schutz, können aber nur für eine Sichtweite optimiert werden. Im Kommen sind allerdings Kunstlinsen mit Zusatznutzen. Sie können tatsächlich ein Leben ohne Brille ermöglichen. Scharfes Sehen im Nah- und Fernbereich ist mit multifokalen Kunstlinsen möglich. Torische Kunstlinsen kommen zum Einsatz, wenn zusätzlich eine Hornhautverkrümmung korrigiert werden soll. Gerne informieren und beraten die Mainzer Augenärzte über die unterschiedlichen Linsentypen.

Bild: © Gesina Ottner – Fotolia.com

Refraktive Chirurgie in Mainz: Premiumlinse bei Grauer Star

Augenarzt Mainz: Operation am Grauen Star.

Immer mehr Menschen entscheiden sich bei der Diagnose Grauer Star oder Alterssichtigkeit für eine Premiumlinse

Immer mehr Menschen entscheiden sich bei der Diagnose Grauer Star oder Alterssichtigkeit für eine der modernen Sonderlinsen. Die Kunstlinsen mit Zusatznutzen versprechen ein Höchstmaß an Individualität und sorgen für mehr Lebensqualität und Selbstständigkeit vor allem bei älteren Menschen. Die in Mainz niedergelassenen Augenärzte Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf beraten Patienten im Rahmen der Anamnese ausführlich über die sehr unterschiedlichen Kunstlinsen. „Je nach individuellen Bedürfnissen, Anforderungen und Wünschen können bestimmte Linsentypen implantiert werden. Vielen Patienten ist insbesondere der Verzicht auf eine Sehhilfe ein ganz besonderes Anliegen “, so Dr. med. Thomas Kauffmann.

„Verzicht auf Sehhilfe ist Patienten ein Anliegen“, so Augenarzt Dr. Kauffmann in Mainz

Monofokale Standard Intraokularlinsen können eine Brillenfreiheit nicht ermöglichen. Der Kataraktchirurgie stehen allerdings insbesondere torische Intraokularlinsen (IOL), Multifokallinsen sowie eine Kombination der beiden Linsentypen zur Verfügung, die ein Leben ohne Brille ermöglichen können. Torische Intraokularlinsen verfügen neben der sphärischen eine torische Korrektur. Eine Brillenunabhängigkeit in die Ferne (durch eine sogenannte Astigmatismuskorrektur) kann dadurch sehr gut und zuverlässig realisiert werden. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Implantation torischer IOL oftmals der klassischen Hornhautchirurgie vorzuziehen ist.

Mit der Multifokallinse kann ein Leben ohne Brille Wirklichkeit werden

Die Multifokallinse ist eine mittlerweile sehr erprobte Methode, um scharfes Sehen von nah bis fern zu erzielen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass der Patient dauerhaft auf eine Sehhilfe (Brille oder Kontaktlinsen) verzichten kann. „Menschen, die sich von einem Linsenaustausch eine höhere Lebensqualität erhoffen, entscheiden sich überwiegend für den Linsentyp Multifokallinse“, weiß der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann. Das optische Prinzip sind mehrere Brennpunkte auf der Oberfläche der Multifokallinse. Auch dieser Premium Linsentyp wird mehr und mehr verfeinert. Zunehmend nachgefragt sind sogenannte Multifokallinsen mit Intermediärbereich, die PC-tauglich sind.

Bild: © frog – Fotolia.com

Mainzer Augenarzt: So verläuft die Schieloperation (Strabismus)

Augenarzt behandelt Schielen.

Operative Maßnahmen bei Schielen: Die Technik der Schieloperation richtet sich nach der Art des Schielens

Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann rät bei Strabismus (Schielen) erst dann zu einer Schieloperation, wenn nach erfolgreicher Sehschule die Sehfähigkeit auf beiden Augen gleich ist. Dies gelingt nach erfolgreicher Okklusionstherapie, bei der durch abwechselndes Zukleben des Auges mit besserer Sehfähigkeit die Sehfähigkeit des schlechteren Auges gefördert wird. In diesem Zusammenhang weist Dr. med. Thomas Kauffmann ausdrücklich darauf hin, dass die Schieloperation keineswegs die Sehfähigkeit eines Auges verbessert.

So funktioniert die Schieloperation: Abhängig von der Art des Schielens

Abhängig von der Art des Schielens verläuft die Schieloperation. Grundsätzlich führt die Operation, die in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt wird, dazu, dass Augenmuskeln verlagert werden, um eine Parallelstellung zu erreichen. Vor der Operation wird der Schielwinkel ermittelt. Er entscheidet über die operative Augenmuskelverlängerung, -verlagerung oder -verkürzung. Hierzu wird zunächst die Bindehaut geöffnet. Ähnlich wird dann mit dem gegenüberliegenden Augenmuskel verfahren. Nach der Operation an den Augenmuskeln wird die Bindehaut in ihre Ursprungsposition gebracht und mit resorbierbaren Fäden fixiert.

Schieloperation dauert weniger als eine Stunde

Die Schieloperation dauert weniger als eine Stunde. Die Nachsorge sieht im Regelfall so aus, dass schon am Tag nach der Operation der im Anschluss an die Operation angebrachte Verband abgenommen wird. Aufgrund der Fäden können die Augen zunächst nicht geschlossen werden. Spezielle Augentropfe, die regelmäßig verabreicht werden müssen, helfen während des Heilprozesses. In dieser muss auch der behandelnde Augenarzt regelmäßig den Heilungsprozess überwachen und die Sehkraft kontrollieren.

Bild: © Serg Zastavkin – Fotolia.com