Schlagwort-Archiv: Mainzer Augenärzte

Wie entstehen Floater (Mouches volantes / Glaskörpertrübungen)?

Augenarzt Mainz: Glaskoerpertruebung.

Bei Glaskörpertrübungen ist die moderne Laserbehandlung die Therapie der Wahl

Bei jungen Menschen ist der Glaskörper im Auge in der Regel glasklar. Dabei handelt es sich um eine gelartige Substanz, die zu etwa 98 Prozent aus Wasser besteht. Darin enthalten sind weiterhin Eiweißbestandteile und Kollagenfaser. Der Glaskörper unterliegt einem ganz normalen Alterungsprozess. Ab etwa dem 40. Lebensjahr verändert sich die Zusammensetzung des Glaskörpers nach und nach. Die Kollagenfasern können sich zu weniger lichtdurchlässigen Strukturen bündeln. Liegen sie im Sichtfeld, können massive Sehstörungen die Folge sein. Oft haben diese Trübungen die Form einer fliegenden Mücke, deshalb der Fachausdruck „Mouches volantes“ (fliegende Mücken) der dem Französischen entlehnt wurde.

Ab 40 verändert sich die Zusammensetzung des Glaskörpers

Die Floater können aber auch andere Formen haben, so zum Beispiel eine astförmige oder ringförmige Struktur aufweisen. Der Körper nimmt die Glaskörpertrübungen nicht als eine Art Krankheit wahr, die gar das Immunsystem beinträchtigen könnte. Vielmehr geht von diesen Floatern keine Gefahr aus. Stören sie nicht bzw. liegen sie nicht im Sichtfeld der betroffenen Person, ist eine Entfernung nicht notwendig. Mit dem UltraQ Reflex Laser von Ellex steht in der Praxis für Augenheilkunde in Mainz erstmals ein Floater Niedrigenergielaser für ambulante Eingriffe zur Verfügung, der Glaskörpertrübungen schonend und schmerzfrei entfernt. Die Floater werden aufgespalten und aufgelöst. Dies geschieht derart genau, dass umliegendes Gewebe in keiner Weise beeinträchtigt wird. Die zerkleinerten Floater können über die Blutgefäße abtransportiert werden.

UltraQ Reflex Laser von Ellex in der Praxis für Augenheilkunde in Mainz

Der behandelnde Augenarzt profitiert während der Behandlung von einer perfekten Darstellung der zu behandelnden Glaskörpertrübung. Die Genauigkeit, mit der der Laserstrahl auf den Floater ausgerichtet werden kann, trägt maßgeblich zur Sicherheit und damit zum Erfolg der Therapiemethode bei. Die Laserlichtimpulse sind mit 0,000.000.003 Sekunden sehr kurz. Der Eingriff gilt als sicher. Klinische Studien belegen die Zuverlässigkeit. Von Nebenwirkungen durch die Laser Vitreolyse ist entsprechend wenig bekannt. Patienten berichten von Schatten oder winzigen Bläschen im Sehfeld. Diese Beeinträchtigungen verschwinden jedoch schon nach kurzer Zeit. Unmittelbar nach dem Eingriff, die je nach Anzahl der Floater zwischen 30 und 70 Minuten dauern kann, erhalten Patienten entzündungshemmende Augentropfen. Nicht selten sind zwei oder drei Behandlungen notwendig, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Bild: © ieang – Fotolia.com

Unbehandelt kann der Grüne Star (Glaukom) zu Erblindung führen

Grüner Star / Glaukom in Mainz behandeln.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie des Glaukom

MAINZ. Die Mainzer Augenärzte Dr. Stefan Breitkopf, Dr. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann raten ihren Patienten ab dem 40. Lebensjahr eine Grüner Star Früherkennung Untersuchung (Glaukomfrüherkennung) durchzuführen. Die Vorsorgeuntersuchung verläuft schnell und unkompliziert. Ein impulsartiger Luftstoß auf die Hornhaut des Auges sowie eine Untersuchung durch den Augenarzt sorgen schnell für Klarheit. Liegt ein erhöhter Augeninnendruck vor, kann der Grüne Star Ursache dafür sein. Eine anschließende Gesichtsfeld- und Sehnervkontrolle liefert weitere, sehr zuverlässige Erkenntnisse. Das Heimtückische: Steigt der Augeninnendruck, kann der Sehnerv beschädigt werden. Gesichtsausfälle sind die Folge. Unbehandelt kann der Grüne Star zur Erblindung führen.

Wird der Grüne Star (Glaukom) frühzeitig diagnostiziert, helfen Augentropfen

Ein frühzeitig diagnostizierter Grüner Star (Glaukom) kann mit Augentropfen schnell und effektiv aufgehalten werden. Der Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz weist darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit, am Grünen Star (Glaukom) zu erkranken, alles andere als gering ist. Laut Statistik leiden allein in Deutschland rund 800.000 Menschen unter einem Glaukom. Trotz einer hervorragenden augenärztlichen Versorgung erblinden pro Jahr rund 1.000 Menschen, weil die Augenerkrankung nicht behandelt wird oder viel zu spät festgestellt wird und bereits massive Schäden des Sehnervs festzustellen sind. Die Praxiserfahrung der Augenärzte Drs. med. Kaufmann und Dr. med. Breitkopf sprechen eindeutig für regelmäßige Glaukomvorsorgeuntersuchungen.

Praxiserfahrung spricht für regelmäßige Glaukomvorsorgeuntersuchungen

Einen besonderen Augenmerk sollten Menschen, die zu Glaukom Risikogruppen zählen, auf regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen legen. Dazu zählen Menschen mit einer ausgeprägten Kurzsichtigkeit, Menschen die unter Diabetes mellitus oder Bluthochdruck leiden. Auch Menschen, die bestimmte Medikamente wie Kortison über einen längeren Zeitraum genommen haben, zählen zur Risikogruppe. Glaukomerkrankungen im familiären Umfeld sollten ebenfalls bei ihrem Augenarzt Glaukomuntersuchungen durchführen lassen.

Bild: © alisared – Fotolia.com

Neue Therapie in Mainz bei Lidrandentzündung / Blepharitis

Lidrandentzuendung behandeln.

Besonders schonende und schnelle Therapie hilft Patienten, die unter einer Lidrandentzündung leiden

Betroffene einer Lidrandentzündung (Blepharitis) leiden oftmals unter verklebten Augen, Juckreiz, trockenen, geröteten und gereizten Augen. Die Beschwerden sind höchst unterschiedlich und können die Lebensqualität eines Patienten massiv beeinträchtigen. Eine akute Lidrandentzündung wird zumeist von Bakterien, Viren oder auch Milben verursacht, die in den Haarschäften der Wimpern leben. Kontaktlinsen spielen dabei eine nicht unmaßgebliche Rolle. Bei einer richtigen Behandlung heilt die Entzündung nach wenigen Tagen oder Wochen ab. Bleibt die Blepharitis unbehandelt, können Schädigungen am Auge die Folge sein. Eine chronische Bindehautentzündung, Veränderungen am Lidrand oder gar der Ausfall der Wimpern können die Folge sein.

Lidrandentzündungen werden in der Augenarztpraxis Mainz häufig behandelt

In der Praxis der Augenärzte Dr. Stefan Breitkopf, Dr. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann in der Landeshauptstadt Mainz zählt die Lidrandentzündung zu den häufig auftretenden Augenleiden. Die neue, besonders schonende und effiziente Therapie der Augenärzte in Mainz hat die notwendige Lidrandhygiene perfektioniert. Die Behandlung zielt darauf ab, dass zunächst Störungen der Talgdrüsen beseitigt werden. Neben Augensalben, die bei bakteriell verursachten Entzündungen zum Einsatz kommen, helfen Augentropfen, die Beschwerden zu lindern. Notwendig sind zunächst Reinigungen, um Verkrustungen und Störungen der Talgdrüsen zu beseitigen. Helfen können zudem Lidrandmassagen. Auch können feucht-warme Kompressen zum Einsatz kommen. Auf Hygiene sollte insbesondere während der Zeit der Ausheilung geachtet werden.

Lidrandentzündung: Augenärzte in Mainz behandeln zunächst Störung der Talgdrüsen

Weitgehend individuell, die Therapie einer Lidrandentzündung mit Befall von Demodexmilben. Die Beseitigung der Milben erfordert insbesondere im Blick auf die Reinigung eine sehr sorgfältige Vorgehensweise, um die etwa 0,1 mm großen Spinnentiere zuverlässig abzutöten. In Einzelfällen ist ergänzend eine Antibiotikatherapie notwendig, da Milben oftmals zusammen mit Bakterien in einer Symbiose leben.

Bild: © gwolters – Fotolia.com

Moderne Laser: Therapie von Glaskörpertrübung in Mainz / Rhein-Main

Mit Laser gegen Glaskoerpertruebung.

Lösung für Millionen Deutsche: Glaskörpertrübungen können ab sofort per Laser schnell und dauerhaft entfernt werden

Gute Nachrichten für Menschen, die unter teils massiven Beeinträchtigungen durch Glaskörpertrübungen leiden. Per Niedrigenergie YAG Laser können Glaskörpertrübungen jetzt schnell und schonend entfernt werden. Glaskörpertrübungen, auch Mouches volantes oder Floater genannt, werden mit der modernen und ausgereiften nicht-invasiven Lasertherapie schmerzfrei und weitgehend ohne Risiko ambulant entfernt. Bislang konnten die Trübungen nur operativ behandelt werden. „Mit dem Laserverfahren wurde die sogenannte Vitrektomie weitgehend abgelöst“, so Dr. med. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz.

Augenarzt in Mainz setzt bei Glaskörpertrübungen auf Lasertherapie

Im Praxisalltag werden die Mainzer Augenärzte Dr. Stefan Breitkopf, Dr. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann häufig mit immer gleichen Beschwerden konfrontiert. Patienten berichten von Schlieren, Schatten oder störenden Punkten im Sehfeld. Nicht selten sind das Lesen, das Autofahren oder das Arbeiten am Bildschirm von diesen Trübungen erheblich beeinträchtigt. „Patienten berichten auch von einer starken Beeinträchtigung der Konzentration“, so der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann. Allein in Deutschland leiden mehrere Millionen Menschen unter den Beeinträchtigungen von Glaskörpertrübungen. Bislang mussten betroffene Menschen mit Glaskörpertrübungen leben, sich daran gewöhnen, da eine chirurgische Entfernung (Vitrektomie) oftmals zu riskant war.

Mainzer Augenärzte konnten mit Laser Behandlung Therapielücke schließen

Die Mainzer Augenärzte konnten mit der neuen Laser Therapie von Glaskörpertrübungen eine Therapielücke schließen. Kurze, sehr präzise Laserimpulse mit dem Niedrigenergielaser sorgen dafür, dass Glaskörpertrübungen entfernt werden. Die Netzhaut des Auges wird dabei nicht beschädigt. Auch können aufgrund der sehr niedrigen Energiewerte Wärmeentwicklungen oder ein erhöhter Augendruck vermieden werden. Für viele Patienten bedeutet die Behandlung eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.
Jeder kennt diese Mouches volantes („fliegende Mücken“) oder Floater („Schwebeteilchen“). Mit fortschreitendem Alter verändert sich das Gewebe des gelartigen Glaskörpers, der sich zwischen Linse und Netzhaut befindet. Diese Gewebeveränderungen führen zu Schatten auf der Netzhaut, die unterschiedlich stark wahrgenommen werden. Gerne informieren die Mainzer Augenärzte über die Lasertherapie von Glaskörpertrübungen.

Bild: © jayzynism – Fotolia.com