Schlagwort-Archiv: Katarakt OP

Grauer Star Therapie für Patienten aus Frankfurt / Rhein-Main

Den Grauen Star rechtzeitig behandeln.

Die Mainzer Augenärzte sind kompetente Ansprechpartner für Patienten aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet

MAINZ / FRANKFURT. Fast jeder achte Deutsche leidet unter dem Grauen Star (Katarakt). Aktuellen Zahlen zufolge werden Jahr für Jahr werden allein in Deutschland rund 900.000 Grauer Star Operationen durchgeführt. Keine Operation wird häufiger durchgeführt; Tendenz steigend in einer alternden Gesellschaft. Obwohl es sich bei der Katarakt-Operation um einen Routineeingriff handelt, suchen Patienten für den Eingriff einen Augenarzt auf, der sich auf die Katarakt-Chirurgie spezialisiert hat und eine langjährige Erfahrung vorweisen kann. Die Mainzer Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann sind in Sachen Grauer Star / Katarakt Ansprechpartner für Patienten aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet. Die Patienten kommen aus Mainz, Wiesbaden, Darmstadt oder Frankfurt am Main. Zunächst jedoch werden Betroffene in einem ersten Schritt über die individuellen Möglichkeiten einer Katarakt-Operation informiert.

Grauer Star: Patienten kommen aus Mainz, Wiesbaden, Darmstadt oder Frankfurt

Dabei spielt auch der richtige Zeitpunkt für den operativen Eingriff eine wesentliche Rolle. Die Operation des Grauen Star gilt als einzig erfolgreiche Therapieform. Im Rahmen des Eingriffs wird die eingetrübte natürliche Linse durch eine klare Kunstlinse ersetzt. Viele Betroffene fragen nach den Ursachen des Grauen Star. „Etwa ab dem 60. Lebensjahr droht jedem die Diagnose Grauer Star. Neben genetischen Faktoren spielt beim Grauen Star auch der persönliche Lebensstil eine gewichtige Rolle. Wer im Umkehrschluss Risikofaktoren vermeidet, der kann seine Augen gesund halten und Augenerkrankungen wie den Grauen Star zumindest hinauszögern“, so der in Mainz niedergelassene Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann. Risikofaktoren, die den Grauen Star begünstigen:

  • Zigarettenrauch,
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus,
  • einseitige, ungesunde Ernährung,
  • die Einnahme bestimmter Medikamente wie beispielsweise Cortison,
  • starkes Übergewicht.

Positiv wirkt sich sportlich- aktive Lebensweise und ausgewogene Ernährung aus

Wer sich viel bewegt und ausgewogen ernährt, der erweist auch der Gesundheit seiner Augen einen wichtigen Dienst. Auch die Augen unterliegen einem Alterungsprozess. „Überspitzt kann man durchaus sagen, dass die Linsen unserer Augen klassische Verschleißteile sind. Schon ab dem 40. Lebensjahr verliert die Linse nach und nach an Elastizität. Die Bereiche, auf die sich das Auge scharf stellt, rücken immer weiter in die Ferne. Kommt eine Eintrübung hinzu, ist es Zeit für den Linsenwechsel“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann aus Mainz.

Bild: TobiasD – pixabay.com

Wenn die Farben verblassen: Grauer Star Therapie in Mainz

Katarakt Operation in Mainz.

Symptome des Grauen Stars: Sehfähigkeit und Kontraste nehmen ab, Farben verblassen

MAINZ. Der Graue Star, medizinisch Katarakt genannt, entwickelt sich schleichend. Ab dem 60. Lebensjahr muss jeder mit ihm rechnen. Nach und nach trübt sich die Augenlinse ein. „Deshalb ist es wichtig, die Anzeichen richtig zu deuten. Nimmt die Sehkraft ab, verschwinden Kontraste und verblassen die Farben, kann ein Grauer Star die Ursache sein. Auch eine Kurzsichtigkeit, besonders schlechtes Sehen in der Nacht, verbunden mit einer erhöhten Blendempfindlichkeit, was sich vor allem beim Autofahren bemerkbar macht, kann auf die Alterserscheinung Grauer Star verweisen“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der zusammen mit den Augenärzten Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann eine Gemeinschaftspraxis in der Landeshauptstadt Mainz führt.

Augenarzt in Mainz informiert über typische Anzeichen des Grauen Stars

Es gibt verschiedene Ausprägungen des Grauen Stars. In erster Linie handelt es sich um den sogenannten Altersstar, eine ganz normale Alterserscheinung unserer Augen. Es können aber neben dem Alter auch andere Faktoren eine Eintrübung der Augenlinse verursachen:

  • Durch einen Unfall kann das Auge verletzt werden.
  • Vorerkrankungen wie die Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus. Auch kann der Graue Star angeboren sein. Dies kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn sich die Mutter im Verlauf der Schwangerschaft mit Röteln ansteckte.
  • Die Einnahme bestimmter Medikamente wie Cortison.

Mit Hilfe der Spaltlampe kann der Augenarzt den Grauen Star feststellen

Die Erkrankung Grauer Star kann schnell diagnostiziert werden. In der Praxis für Augenheilkunde der Augenärzte Dres. Kauffmann und Dr. Breitkopf kommt hierzu die Untersuchung mit der Spaltlampe zum Einsatz. Nachdem die Pupillen mit Hilfe von speziellen Augentropfen erweitert wurden, kann der Augenarzt die Eintrübung schnell erkennen. Die Untersuchung ist Anlass, möglichen weiteren Augenerkrankungen gründlich nachzugehen. So können parallel zum Grauen Star Netzhauterkrankungen oder auch eine Makuladegeneration vorliegen.

Bild: © mimacz – Fotolia.com

Katarakt: Augenarzt aus Mainz zu asphärischen Monofokallinsen

Augenarzt in Mainz: Behandlung Katarakt.

Ein Optimum für das visuelle Leistungsvermögen erzielen

MAINZ. Die Frage nach der passenden Intraokularlinse zum Beispiel bei der Operation am Grauen Star sollte lauten: Mit welcher Kunstlinse kann ein Maximum an visueller Lebensqualität erreicht werden? Dr. med. Stefan Breitkopf, der zusammen mit Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann eine Praxis für Augenheilkunde in Mainz führt, plädiert je nach individueller Beschaffenheit der Augen für Augenlinsen mit ganz unterschiedlichen Funktionen. Liegt zum Beispiel eine Sehschwäche nur in die Nähe oder in die Ferne vor, empfehlen die Fachärzte asphärische Monofokallinsen. Diese verfügen über einen Brennpunkt und gleichzeitig über asphärische Optiken. Doch was genau verbirgt sich dahinter?

Asphärische Monofokallinsen sind ein Plus für gutes Sehen, so die Augenärzte aus Mainz

Kontrast, Farben und Schärfe, im Vergleich zu Standard Monofokallinsen leistet die Linse mit asphärischer Funktion in diesen Bereichen mehr. Die Kunstlinse an sich ist dabei immer eine Spezialanfertigung, die auf Grundlage umfassender biometrischer Daten über die Beschaffenheit der Hornhaut angefertigt wird. „Unsere Patienten beschreiben die visuellen Eindrücke nach der Implantation einer Monofokallinse mit asphärischer Funktion vergleichbar mit der HD-Technik, also hochaufgelöst, ultrascharf und kontrastreich“, berichtet Dr. Breitkopf aus seinem Praxisalltag.

Mehr Schärfe, mehr Kontrast, bessere Farben, das funktioniert

Die Zusatzfunktion der Monofokallinse macht sich vor allem bei schlechtem Licht, bei Dämmerung und nachts bemerkbar. Sie trägt dazu bei, dass Licht optimal auf der Netzhaut fokussiert wird. Die asphärische Linse ist in der Lage wie die natürliche Augenlinse die positive Abberation (Abweichung) der Hornhaut auszugleichen. Patienten, die mit der Diagnose Grauer Star bei dem Augenarzt aus Mainz vorstellig werden, empfiehlt Dr. med. Breitkopf vor allem dann eine asphärische Monofokallinse, wenn eine Sehschwäche in die Ferne und nicht in die Nähe vorliegt. „Für größtmögliche visuelle Qualität ist diese Form der Kunstlinse in jedem Fall die richtige Entscheidung.“

Bild: © lpictures – Fotolia.com

Grauer Star: Sehkomfort optimieren beim Augenarzt in Mainz

OP in Mainz.

Die Mainzer Augenärzte verbessern die Sehleistung bei Katarakt OP

MAINZ. Die Operation am Grauen Star, medizinisch als Katarakt bezeichnet, zählt zu den am häufigsten durchgeführten refraktiven, also augenchirurgischen Eingriffen am Auge überhaupt. Entsprechend hoch ist der Erfahrungsschatz der ambulanten Operateure mit der Alterserscheinung der natürlichen Augenlinse, die vor allem bei Patienten ab 60 Jahren auftritt. Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann sieht in der Operation für Betroffene eine große Chance: „Wir können heute mit dem minimalinvasiven Austausch der getrübten Linse gegen moderne Kunstlinsen das Sehvermögen unserer Patienten in vielerlei Hinsicht deutlich verbessern. Je nach gewähltem Linsentyp lassen sich bei der Katarakt OP weitere Sehfehler ausgleichen wie zum Beispiel die Altersweitsichtigkeit beheben.“

Augenarzt in Mainz: Augenleiden lassen sich mit der OP am Grauen Star beheben

Grauer Star, das ist heute kein Grund mehr zur Sorge, weiß Dr. med. Thomas Kauffmann, der gemeinsam mit Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Jutta Kauffmann eine etablierte Augenarzt Praxis in Mainz betreibt. Patienten können in einem frühen Krankheitsstadium mit einem kleinen operativen Eingriff Augenleiden wie Weitsichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung korrigieren. Vor dem Eingriff am Auge, bei dem die getrübte Augenlinse entfernt und durch eine künstliche Linse ersetzt wird, bespricht der Augenarzt mit dem Betroffenen im Detail, welche Art der Kunstlinse in Frage kommen kann. Multifokallinsen zum Beispiel verfügen über mehrere Brennpunkte und somit über eine Nah-Fern-Funktion, die zu gutem Sehen in Nähe und Ferne verhilft.

Augenlinsen mit Zusatzfunktionen bei Grauem Star: Beratung beim Augenarzt in Mainz

Wer sich für eine solche Premiumlinse entscheidet, kann auf eine weitere Sehhilfe wie Brille oder Kontaktlinsen meistens auf Dauer verzichten. Mit Kunstlinsen, die über eine zylindrische Funktion verfügen, kann eine bestehende Hornhautverkrümmung korrigiert werden. „Für Menschen, die ein Leben lang deshalb auf eine Brille angewiesen waren, bedeutet das zum erstem Mal Sehen ohne Sehhilfe, eine deutliche Steigerung ihrer Lebensqualität und ein neues visuelles Lebensgefühl“, weiß der Facharzt für Augenheilkunde.

Bild: © moonrun – Fotolia.com

Augenarzt Mainz: Grauem Star mit Premiumlinsen begegnen!

Augenarzt in Mainz setzt auf Multifokallinsen.

Lebensqualität: Premium Linsen können eine Brillenunabhängigkeit ermöglichen

Wird bei einem Patienten der graue Star diagnostiziert, kann nur operativ eine Verbesserung des Sehens herbeigeführt werden. Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist die Operation. Dabei wird die getrübte natürliche Linse im Auge entfernt und eine künstliche Linse eingesetzt. Die Katarakt Operation wird in Deutschland Jahr für Jahr über 600.000 Mal durchgeführt. Schon wenige Tage nach der Operation können die Patienten deutlich besser sehen. Für viele Menschen bedeutet eine Katarakt OP Selbstständigkeit und Lebensqualität. Die endgültige Sehschärfe erreichen die Patienten nach wenigen Wochen.

Premium Linse oder Standard Linse (monofokale Linse): Augenarzt in Mainz informiert

Dr. med. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz informiert seine Patienten ausführlich über die unterschiedlichen Linsen vor dem Hintergrund der Diagnose und der individuellen Lebenssituation des Patienten. Grundsätzlich hat der Patient heute die Wahl zwischen einer Standard Linse, auch monofokale Linse ohne Zusatzfunktion genannt, und einer Premiumlinse. Diese Premiumlinsen ermöglichen eine Brillenunabhängigkeit, da sie beispielsweise mit einer Nah-Fern-Funktion ausgestattet sein können. Diese sogenannten Multifokallinsen sind vergleichbar mit einer Gleitsichtbrille. Ob man ein Buch liest oder Auto fährt – mit der Premiumlinse Multifokallinse wird die Brille in vielen Lebenslagen überflüssig.

Gleitsichtbrille im Auge: Multifokallinsen ermöglichen scharfes Sehen Dank Nah-Fern-Funktion

Bei einer Standardlinse hingegen ist auch nach der Katarakt Operation entweder eine Brille für die Ferne oder für die Nähe notwendig. Neben der Multifokallinse gibt es weitere Premiumlinsen, die beim Mainzer Augenarzt zum Einsatz kommen können. Torische Linsen beispielsweise zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine Hornhautverkrümmung weitgehend ausgleichen können. „Patienten mit einer Hornhautverkrümmung laufen Gefahr, dass sie nach der Katarakt Operation für alle Entfernungen eine Brille benötigen. Für diese Patienten bieten torische Linsen einen echten Mehrwert, da die Hornhautverkrümmung sehr gut ausgeglichen werden kann“, so Dr. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz. Auch gibt es torische Multifokallinsen, die darüber hinaus mit einer Nah-Fern-Funktion ausgestattet sind.

Torische Premiumsinsen können auch mit einer multifokalen Nah-Fern-Funktion ausgestattet werden

Ebenfalls im Premiumbereich angesiedelt – Asphärische Intraokularlinsen, die für ein verbessertes Kontrastsehen und einen effektiven UV-Schutz sorgen. Asphärische Linsen gleichen Fehler bei der Abbildung aus. Sie führen damit zu einem deutlich besseren Kontrastsehen. Auch die Sehfähigkeit in der Dämmerung wird deutlich verbessert. In der Praxis der Augenärzte Dres. Kauffmann und Breitkopf werden Patienten ausführlich über die Möglichkeiten der Katarakt Operation informiert und individuelle Linsenlösungen diskutiert. Das gemeinsame Ziel – maximale Teilhabe, Selbstständigkeit und Lebensqualität.

Bild: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Augenarzt Mainz: Frühe Diagnose hilft bei Grauer Star und Makuladegeneration

Gut sehen: Augenarzt in Mainz.

Woche des Sehens 2013 ganz im Zeichen der augenärztlichen Früherkennung

Augenkrankheiten wie die Makuladegeneration (AMD), das Glaukom (Grüner Star) oder diabetische Netzhauterkrankungen lassen sich besonders erfolgreich behandeln, wenn sie früh erkannt werden. Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann rät deshalb ab dem 40. Lebensjahr zu regelmäßigen augenärztlichen Früherkennungsuntersuchungen. „Diese Untersuchungen sind für den Patienten keine große Sache. Die Erfolge allerdings, die man bei einer frühzeitigen Behandlung einer Makuladegeneration, eines Grauen Stars (Katatakt) oder Glaukoms (Grüner Star) erzielen kann, sind diesen Einsatz sicher wert“, so Dr. med. Thomas Kauffmann aus Anlass der Woche des Sehens (8. bis 15. Oktober 2013).

Operationszahlen belegen: Augenkrankheiten wie Grauer Star sind Volkskrankheiten

Die Operationszahlen belegen es – Augenkrankheiten wie Grauer Star (Katarakt) sind Volkskrankheiten. Zehn Millionen Menschen in Deutschland sind vom Grauen Star betroffen. Jahr für Jahr werden rund 650.000 Menschen aufgrund der Diagnose Grauer Star operiert. Rund eine Million Menschen in Deutschland leiden am Glaukom (Grüner Star), bei etwas über einer Million Menschen werden Risikofaktoren wie ein erhöhter Augeninnendruck diagnostiziert. Von einer diabetischen Netzhauterkrankung sind rund 560.000 Menschen betroffen.

Dr. med. Thomas Kauffmann, Augenarzt in Mainz / Rhein-Main: Glaukom rechtzeitig erkennen

Besonders tückisch ist nach Worten des Mainzer Augenarztes Dr. med. Thomas Kauffmann das Glaukom. Für eine erfolgreiche Behandlung sollte diese Krankheit rechtzeitig erkannt werden. Oft bleibt sie jedoch so lange unbemerkt, bis ein Teil des Sehnervs zerstört ist. „Früherkennungsuntersuchungen sind hier besonders wichtig“, so Dr. Thomas Kauffmann.

„Einblick gewinnen!“ – Thema der diesjährigen „Woche des Sehens“

„Einblick gewinnen!“ – Thema der diesjährigen „Woche des Sehens“. Die Aktionswoche wird getragen von der Christoffel-Blindenmission, dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband, dem Berufsverband der Augenärzte, dem Deutschen Komitee zur Verhütung von Blindheit, der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, dem Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf sowie der PRO RETINA Deutschland. Seit nunmehr elf Jahren informiert die bundesweite Kampagne über die Bedeutung des Sehvermögens und klärt über die Ursachen vermeidbarer Blindheit sowie die Situation sehbehinderter und blinder Menschen in Deutschland und in den Entwicklungsländern auf. Die Carl Zeiss Meditec AG unterstützt die Kampagne. Die Mainzer Augenarztpraxis Dr. Thomas Kauffmann und Kollegen ist Zeiss Referenzzentrum.

Bild: © Kurhan – Fotolia.com