Schlagwort-Archiv: Behandlung

Mainz / Wiesbaden: Augenarzt rät, Grauen Star ernst zu nehmen

Die Therapie bei Grauem Star: Die Operation.

Linsenaustausch: Grauer Star ist die häufigste Operation in der westlichen Welt

MAINZ / WIESBADEN. Eigentlich ist der Graue Star, medizinisch Katarakt, nicht mehr und nicht weniger als eine Alterserscheinung. Auch unsere Augen unterliegen einem Alterungsprozess. Schon im 4. Lebensjahrzehnt macht sich die schwindende Elastizität der Augenlinse bemerkbar. Die beginnende Trübung der Linse beginnt oft schon ab dem Alter von 50 bis 60 Jahren. Zunächst bleibt der Graue Star unbemerkt, die Eintrübung ist ein langsamer Prozess. Sehen Betroffene wie durch eine trübe Glasscheibe oder durch einen Schleier, ist der Graue Star deutlich fortgeschritten. Erste Sehstörungen sind

  • eine verminderte Kontrastwahrnehmung,
  • eine erhöhte Blendeigenschaft, die vor allem beim Autofahren bemerkt wird,
  • Störungen des Farbensehens.

„Auf keinen Fall sollte man diese Symptome auf die leichte Schulter nehmen. Eine erhöhte Blendempfindlichkeit stellt die Tauglichkeit im Straßenverkehr infrage. Unbedingt sollten Betroffene einen Augenarzt aufsuchen. Nach einer eingehenden Untersuchung entscheidet der Arzt zusammen mit dem Patienten, wann der Graue Star behandelt werden sollte“, so Dr. Thomas Kauffmann, der als niedergelassener Augenarzt Patienten aus Mainz, Wiesbaden und dem gesamten Rhein-Main Gebiet behandelt. Wann die eingetrübte Linse entfernt werden sollte, hängt auch von der Lebenssituation des Patienten ab. Der Graue Star ist heute vor allem in Entwicklungsländern die häufigste Erblindungsursache.

Grauer Star Operation ist für eine geübte Hand sehr sicher und erfolgreich

Für erfahrene Augenärzte ist die Katarakt Operation sehr sicher und erfolgreich durchzuführen. „Die Operation ermöglicht unseren Patienten ungetrübtes Sehen. Betroffene, die vorher stark kurzsichtig waren, können nach dem Eingriff mit der individuell angepassten Kunstlinse weitgehend auf eine Sehhilfe verzichten. Spezielle Kunstlinsen mit Zusatznutzen wie die Multifokallinse können im Idealfall ein uneingeschränktes scharfes Sehen in der Nähe und der Ferne ermöglichen“, so der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der seine Patienten vor der Grauer Star Operation auch über die individuellen Möglichkeiten der Multifokallinse informiert. Mit den sogenannten Sonderlinsen können zudem weitere Fehlsichtigkeiten erfolgreich ausgeglichen werden.

Bild: PublicDomainPictures – pixabay.com

Glaskörpertrübung: Wenn „fliegende Mücken“ unerträglich werden

Glaskörper Trübung behandeln.

Die Ursache von Flecken im Gesichtsfeld liegt tatsächlich im Augeninnern

Fast jeder Mensch kennt die seltsamen Flecken oder Flusen im Gesichtsfeld, wenn er auf eine helle Fläche schaut. Die Gebilde bleiben bei jeder Augenbewegung. Viele fragen sich – ist das Staub in der Tränenflüssigkeit? Sind die fliegenden Punkte gefährlich? Man scheint sie gar nicht loswerden zu können. Tatsächlich handelt es sich um sogenannte Glaskörpertrübungen. Sie werden auch als Mouches volantes („fliegende Mücken“) oder Floater bezeichnet. Sind sie stark ausgeprägt und liegen mitten im Sichtfeld, kann das Sehen sehr gestört sein. Zumal dann, wenn der Betroffene oft an einem Bildschirm arbeitet oder viel liest. Glaskörpertrübungen sind nicht gefährlich.

Glaskörpertrübungen können das Sehen aber sehr stören

Hintergrund der Trübungen sind verklebte Kollagenfasern im Glaskörper. Da der Glaskörper direkt zwischen Linse und Netzhaut liegt, werfen die Trübungen einen Schatten auf die Netzhaut. Glaskörpertrübungen sind im Grunde das Ergebnis einer altersbedingten Entwicklung im Glaskörper selbst. Kurzsichtige nehmen die „fliegenden Mücken“ stärker wahr. „Meistens besteht kein Handlungsbedarf. Viele Patienten gewöhnen sich an die Floater. Veränderungen der Trübungen, bei auftretenden Lichtblitzen oder der Wahrnehmung eines „Rußflocken“ – Regens sollten unbedingt augenärztlich untersucht werden. Je nachdem wie groß dauerhafte Floater im Gesichtsfeld sind, können sie so störend sein, dass eine Behandlung anzuraten ist“, so Dr. med. Thomas Kauffmann, Augenarzt in Mainz.

Augenarzt in Mainz setzt bei Glaskörpertrübungen auf Laser Vitreolyse

Dr. Kauffmann setzt bei der Behandlung von Glaskörpertrübungen auf die nicht-invasive Laser-Vitreolyse. Mit Hilfe eines speziellen Lasers können Kollagenverklebungen im Glaskörper zielgerichtet aufgelöst werden. Die Behandlung mit dem Floater-Laser erfolgt ambulant und kann, falls notwendig, wiederholt werden. Vor der Lasertherapie werden dem Patienten Augentropfen zur örtlichen Betäubung verabreicht. Über ein Kontaktglas werden dann extrem kurze Laserpulse direkt auf die Kollagenbündel gerichtet. Die Strukturen lösen sich sofort auf. Kleine Gasbläschen, die bei der Behandlung entstehen können, verschwinden schnell. Um Entzündungen zu vermeiden, kommen nach der Behandlung entzündungshemmende Augentropfen zum Einsatz. Das Ergebnis kann schon nach der ersten Behandlung so gut sein, dass weitere Sitzungen nicht notwendig sind.

Bild: © sdecoret – Fotolia.com

Ästhetische Chirurgie in Mainz mit Botox, Filler und Laser

Botox bei Augenarzt in Mainz.

Aufhalten lässt sich der Alterungsprozess der Haut nicht, aber deutlich abmildern

MAINZ. Sanfte Methoden, um den Alterungsprozess der Haut abzumildern und zu verlangsamen, bieten die Mainzer Augenärzte Dr. med. Jutta Kauffmann, Dr. med. Thomas Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf in ihrer augenärztlichen Gemeinschaftspraxis in Mainz. Gerade wenn es darum geht, Falten im Gesicht zu straffen, stehen den Augenärzten mit Botox, Filler und Laser sehr effektive Methoden zur Verfügung, die gänzlich ohne Skalpell auskommen. Gerade wenn es darum geht, auch die hochsensible Augenpartie zu straffen, ist der Augenarzt genau der richtige Partner. Er verhilft seinem Patienten zu einem jugendlichen Aussehen mit effektiven Methoden und einem hochspezialisierten medizinischen Sachverstand.

Augenarzt in Mainz verhilft zu jugendlichem Aussehen

Die Region über der Nasenwurzel (Glabella), die Stirn, Krähenfüße in den Augenwinkeln, Kinnfalten, Falten am Hals – mit Botox – Injektionen, einem hocheffizienten Nervengift, können Falten sehr gut und lang anhaltend beseitigt werden. Mit Hilfe von Füllsubstanzen, sogenannten Fillern, können zudem einzelne Bereiche aufgepolstert werden, um Konturen und Gesichtsvolumen zu verbessern. „Weniger ist mehr“ – das Motto der Mainzer Augenärzte. Schließlich geht es darum, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und die Mimik und den Gesamteindruck eines Menschen zu erhalten. Gerne informieren die Augenärzte in ihrer Praxis am Volkspark in Mainz über die verschiedenen medizinisch – ästhetischen Möglichkeiten, die die moderne Augenheilkunde ermöglicht.

Bild: © YakobchukOlena – Fotolia.com

Augenarzt in Mainz hilft, den Grünen Star früh zu erkennen

Behandlung in Mainz.

Wenn das Gesichtsfeld durch den Grünen Star (Glaukom) anfängt kleiner zu werden, ist Eile geboten

MAINZ. Der Krankheitsverlauf des Grünen Stars ist tückisch. Oft schleichend wird das Gesichtsfeld immer kleiner. Unbehandelt führt der Grüne Star zur Erblindung. Als Gregor Maurath (Anmerkung: Name geändert) zum Arzt ging, war es schon geschehen. Dem 64 Jahre alten Mann aus Mainz war aufgefallen, dass er gerade in der Fußgängerzone immer wieder fast mit anderen Menschen zusammenstieß. Sein Fahrrad ließ er schon seit Wochen in der Garage. Er verstand die Welt nicht mehr – schließlich war er immer stolz auf seine Adleraugen. Es kam ihm so vor, als würde seine Welt rechts und links immer kleiner werden. In der Gemeinschaftspraxis der Augenärzte Dr. Stephan Breitkopf, Dr. Jutta Kauffmann und Dr. Thomas Kauffmann in Mainz wurde festgestellt, dass Gregor Maurath über eine hervorragende zentrale Sehschärfe verfügte. Jedoch war sein Gesichtsfeld stark eingeschränkt. Gerade an der Peripherie konnte der Patient kaum etwas wahrnehmen. An Fahrradfahren, geschweige denn an Autofahren, war nicht mehr zu denken.

Glaukom (Grüner Star): Diagnose und Therapie in Mainz

Die eindeutige Diagnose: Grüner Star, medizinisch Glaukom genannt. Sinneszellen der Netzhaut und im Sehnerv waren bereits abgestorben. Deshalb der Sehverlust bei Herrn Maurath. „Wäre die Diagnose im Anfangsstadium der Krankheit gestellt worden, hätte die Therapie das teilweise Erblinden verhindern können“, so Augenarzt Dr. med. Stefan Breitkopf in Mainz. Verschiedene diagnostische Verfahren können heute den Grünen Star zuverlässig nachweisen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen, bei Augenleiden wie dem Grünen Star frühzeitig geeignete therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. So kann gerade beim Grünen Star ein Fortschreiten der Krankheit verhindert werden.

Augenarzt rät: Frühe Diagnose kann Erblinden durch Glaukom verhindern

„Nach wie vor ist der Grüne Star in den westlichen Industrienationen eine häufige Ursache für starken Sehverlust und Erblindung. Die häufigste Form ist das Offenwinkelglaukom. Besonders heimtückisch ist hier der Krankheitsverlauf. Patienten können diese Form des Glaukoms jahrelang und ohne Auffälligkeiten haben. Ist der Sehverlust dann auffällig, sind die irreparablen Schäden oft massiv. Etwa ab dem 45. bis 50. Lebensjahr sollten regelmäßige Untersuchungen beim Augenarzt selbstverständlich sein. Gibt es Familienmitglieder mit Grünem Star sollten Vorsorgeuntersuchungen schon früher wahrgenommen werden“, so der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann.

Bild: © ravennka – Fotolia.com

Grauer Star OP in Mainz: Linsenwechsel schmerzlos und sicher

Grauer Star in Augenarztpraxis Mainz behandeln.

Bei den Augenärzten Mainz ist die Graue Star (Katarakt) Operation ein Routineeingriff mit sehr geringem Risiko

MAINZ. Im Grunde kann man die menschliche Augenlinse vergleichen mit der Linse in einem Fotoapparat. Ist sie beschlagen, dann gelingt kein gutes Foto. Trübt sich die Augenlinse ein, dann wird das Bild auf der Netzhaut unscharf. Betroffene sehen wie durch einen Schleier.
Genau genommen besteht die menschliche Augenlinse aus zwei Teilen, die beim Grauen Star eintrüben können: Kern und Rinde der Augenlinse. In erster Linie diagnostizieren die Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann in ihrer Gemeinschaftspraxis in Mainz den sogenannten Altersstar. Ab dem 60. Lebensjahr ist mit der Alterserscheinung zu rechnen. Spätestens dann, so raten die Mainzer Augenärzte, sollten regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt wahrgenommen werden.

Graue Star Operation: Augenarzt in Mainz rät zur Vorsorgeuntersuchung

Grauer Star -keine Frage – , die Linsentrübung, auch Katarakt genannt, ist ein sehr häufiges Augenleiden. Aktuellen Zahlen des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed) zufolge, werden im Jahr allein in Deutschland rund 800.000 Grauer Star Operationen durchgeführt. „Die Operation des Grauen Stars ist die einzige Möglichkeit der Therapie. Der Eingriff ist in aller Regel eine Routineoperation.Er ist schmerzfrei und mit einem nur sehr geringen Risiko verbunden“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der zusammen mit seinen Kollegen in Mainz eine große und langjährige Erfahrung in der Katarakt-Chirurgie vorweisen kann.

Augenarzt in Mainz mit großer Erfahrung in Sachen Katarakt Operation

Die Katarakt OP dauert nur wenige Minuten. Müssen beide Augen operiert werden, finden die beiden Eingriffe zeitlich versetzt statt. Ziel des Eingriffs ist der Austausch der eingetrübten natürlichen Linse durch eine klare Kunstlinse. Mit einem kleinen Schnitt zwischen Hornhaut und Lederhaut wird das Auge geöffnet. Zunächst wird ein speziell für die Katarakt Operation entwickeltes Ultraschallgerät in das Auge eingeführt. Dann wird die Linse mittels Ultraschall zerkleinert und abgesaugt. In den leeren Kapselsack wird dann die neue Kunstlinse eingerollt eingeführt, wo sie sich entfaltet und einwächstt. Die kleine Wunde heilt in der Regel ohne Naht. Vom Augenarzt verschriebene Salben und Augentropfen unterstützen die Wundheilung und sorgen dafür, dass keine Infektionen auftreten. „Von einer zentralen Bedeutung sind zudem Kontrolluntersuchungen in unserer Praxis am Volkspark in Mainz“, so Augenarzt Dr. Thomas Kauffmann.

Bild: © athoslia – Fotolia.com

Wie werde ich fliegende Mücken (Glaskörpertrübung) endlich los?

Laserbehandlung bei Glaskoerpertruebung.

Für Patienten aus Mainz, Wiesbaden, Frankfurt und darüber hinaus: Glaskörpertrübungen entfernen mit dem Floater Laser

MAINZ. Für Glaskörpertrübungen gibt es viele Namen: Sie heißen fliegende Mücken, mouches volantes oder eye-floater und zeichnen sich oftmals dadurch aus, dass sie beim Blick auf helle Flächen, beim Lesen oder beim Arbeiten am Computer außerordentlich störend sein können und die betroffenen Menschen nicht nur im Blick auf die Sehqualität, sondern auch emotional stark belasten können. Bislang konnte nur wenig gegen Glaskörpertrübungen unternommen werden. Man hat Betroffenen nur geraten, sich mit der Situation abzufinden. Von einer Operation (med: Vitrektomie) musste oftmals aufgrund der Risiken (zum Beispiel Katarakt (Linsentrübung)) abgeraten werden. Bei der Vitrektomie handelt es sich um einen glaskörperchirurgischen Eingriff, bei dem oft große Teile oder gar die gesamte Glaskörperflüssigkeit entfernt und durch eine Substanz mit einer chemisch ähnlichen Zusammensetzung ersetzt wird. So sollen möglichst viele störende Glaskörpertrübungen entfernt werden. Der Mainzer Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann setzt bei Glaskörpertrübungen mit großem Erfolg auf modernste Lasertechnologie (Floater Laser von Ellex).

Mainzer Augenarzt setzt bei Glaskörpertrübungen auf den Ellex Floater Laser

Im medizinischen Sinne sind die fliegenden Mücken harmlos. Kommt es allerdings zu einem schnellen Anstieg von Glaskörpertrübungen, kann eine Erkrankung Ursache sein. Sieht man beispielsweise Rußwolken oder treten Lichtblitze auf, sollte man schnellstmöglich einen Augenarzt aufsuchen. Denn möglicherweise liegt eine Netzhautablösung vor, die umgehend behandelt werden muss. „Deshalb sollte bei Glaskörpertrübungen zunächst eine Untersuchung stattfinden, um eine Netzhautablösung oder ein Netzhautloch auszuschließen. Für störende mouches volantes haben wir in unserer Praxis für Augenheilkunde in Mainz eine sichere und effektive Lösung. Dank der Laser Vitreolyse können Glaskörpertrübungen sehr gut zerkleinert werden. Gerade bei großen und zentral gelegenen Glaskörpertrübungen ist der Ellex Floater Laser perfekt“, so der in Mainz (Rhein-Main) niedergelassene Augenarzt. Die schmerzfreie Behandlung kann ambulant durchgeführt werden und dauert nur wenige Minuten. Je nach Anzahl, Lage und Ausprägung der Glaskörpertrübungen wird die Therapie auf zwei bis drei Sitzungen verteilt.

Bild: © lpictures – Fotolia.com

Was hilft beim Grauen Star? Augenarzt aus Mainz informiert

Diagnose: Grauer Star.

Der Graue Star (Katarakt) ist eine altersbedingte Augenerkrankung, die gut zu behandelt ist

Der altersbedingte Graue Star ist keine Augenerkrankung im klassischen Sinne. Vielmehr handelt es sich um eine ganz normale Alterserscheinung, die etwa ab dem 60. Lebensjahr greift. Vom Grauen Star, medizinisch als „Katarakt“ bezeichnet, kann jeder irgendwann betroffen sein. Der Grund dafür liegt auf der Hand – die steigende Lebenserwartung ist der Grund für Alterserscheinungen wie dem Grauen Star. „Mit der Zeit wird die Augenlinse unelastischer, das Gesichtsfeld wird kleiner, die Linse trübt sich ein. Umso wichtiger sind Vorsorgeuntersuchungen, um Alterssichtigkeit und Altersstar frühzeitig zu erkennen“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der zusammen mit den Augenärzten Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Jutta Kauffmann in der Landeshauptstadt Mainz eine augenärztliche Gemeinschaftspraxis führt.

„Vorsorgeuntersuchungen helfen, um Grauen Star früh zu erkennen“, so Augenarzt in Mainz

Der Graue Star trübt die natürliche Linse. Patienten berichten, dass sie zunehmend wie durch ein Milchglas oder eine verschmutzte Scheibe sehen. Durch den stark streuenden Lichteinfall ins Auge kommt es bei den Betroffenen zu Blendungen. Die Mainzer Augenärzte behandeln in ihrer Praxis den Grauen Star (Katarakt) seit vielen Jahren mit großem Erfolg. Der schmerzfreie Eingriff dauert nur wenige Minuten. Dabei wird die getrübte natürliche Linse durch eine klare Kunstlinse ersetzt.

Augenarzt ( Mainz) informiert über verschiedene Linsentypen beim Grauen Star

Im Vorfeld informiert der behandelnde Augenarzt ausführlich über die Voraussetzungen, die Therapie und die verschiedenen Linsentypen. Immer mehr intraokulare Kunstlinsen mit Zusatznutzen stehen den Patienten heute zur Verfügung. Bewährt haben sich die gängigen monofokalen Kunstlinsen. Im Regelfall werden Monofokallinsen von der Krankenkasse übernommen. Sie bieten einen ausreichenden UV-Schutz, können aber nur für eine Sichtweite optimiert werden. Im Kommen sind allerdings Kunstlinsen mit Zusatznutzen. Sie können tatsächlich ein Leben ohne Brille ermöglichen. Scharfes Sehen im Nah- und Fernbereich ist mit multifokalen Kunstlinsen möglich. Torische Kunstlinsen kommen zum Einsatz, wenn zusätzlich eine Hornhautverkrümmung korrigiert werden soll. Gerne informieren und beraten die Mainzer Augenärzte über die unterschiedlichen Linsentypen.

Bild: © Gesina Ottner – Fotolia.com

Augenarzt in Mainz: OP bei Alterssichtigkeit und Grauem Star

Bei Grauem Star hilft die Operation.

In den allermeisten Fällen handelt es sich beim Grauen Star um den sogenannten Altersstar

Beim Grauen Star (Katarakt) handelt es sich zumeist (in über 90 Prozent der Fälle) um den sogenannten Altersstar. Eine klassische Alterserscheinung, die ab dem 60. Lebensjahr auftritt. Ebenso wie die Alterssichtigkeit, die sich etwa 10 Jahre früher bemerkbar machen kann. Selten ist der Graue Star angeboren. Eher noch ist er das Ergebnis von Stoffwechselerkrankungen (zum Beispiel Diabetes mellitus), Unfällen oder die Nebenwirkung von bestimmten Medikamenten, wie zum Beispiel Kortison. Eine übermäßige, über einen langen Zeitraum anhaltende Einwirkung von UV-Strahlen kann zudem eine mögliche Ursache einer Katarakt sein. Beim Grauen Star sorgt nur eine Operation für Abhilfe.

Augenarzt in Mainz behebt neben dem Grauen Star auch Fehlsichtigkeiten operativ

Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann, der zusammen mit seinen Kollegen Dr. med. Stefan Breitkopf und Dr. med. Jutta Kauffmann in Mainz eine Praxis für Augenheilkunde betreibt, behebt bei diesem Eingriff nicht nur den Grauen Star, sondern zudem weitere Fehlsichtigkeiten wie die Alterssichtigkeit oder eine Hornhautverkrümmung.
Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen helfen, die Therapie einer Katarakt oder Alterssichtigkeit (Presbyopie) sorgfältig zu planen und den Krankheitsverlauf genau zu beobachten. Der chirurgische Eingriff, bei dem die trübe natürliche Linse durch eine klare Kunstlinse (früher Plexisglas, später Silikon, heute überwiegend Acrylat) ersetzt wird, gehört bei den Augenärzten in Mainz zu einem Routineeingriff mit einem minimalen Risiko. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nur wenige Minuten.

Möglichkeiten der Grauer Star Operation bei den Augenärzten in Mainz

Bei der Grauer Star Operation wird grundsätzlich zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden. Die Standardversorgung erfolgt mit einer monofokalen Linse, die scharfes Sehen im Nahbereich oder in der Ferne möglich macht. Immer mehr Patienten entscheiden sich für eine Multifokallinse, die über mehrere Brennpunkte verfügt und somit scharfes Sehen in die Nähe und in die Ferne ermöglicht. Patienten der Augenärzte in Mainz, die sich für eine Multifokallinse entschieden haben, können nach der Operation in der Regel auf eine Sehhilfe verzichten.

Bild: © kichigin19 – Fotolia.com

Augenarzt Mainz: Grauem Star mit Premiumlinsen begegnen!

Augenarzt in Mainz setzt auf Multifokallinsen.

Lebensqualität: Premium Linsen können eine Brillenunabhängigkeit ermöglichen

Wird bei einem Patienten der graue Star diagnostiziert, kann nur operativ eine Verbesserung des Sehens herbeigeführt werden. Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist die Operation. Dabei wird die getrübte natürliche Linse im Auge entfernt und eine künstliche Linse eingesetzt. Die Katarakt Operation wird in Deutschland Jahr für Jahr über 600.000 Mal durchgeführt. Schon wenige Tage nach der Operation können die Patienten deutlich besser sehen. Für viele Menschen bedeutet eine Katarakt OP Selbstständigkeit und Lebensqualität. Die endgültige Sehschärfe erreichen die Patienten nach wenigen Wochen.

Premium Linse oder Standard Linse (monofokale Linse): Augenarzt in Mainz informiert

Dr. med. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz informiert seine Patienten ausführlich über die unterschiedlichen Linsen vor dem Hintergrund der Diagnose und der individuellen Lebenssituation des Patienten. Grundsätzlich hat der Patient heute die Wahl zwischen einer Standard Linse, auch monofokale Linse ohne Zusatzfunktion genannt, und einer Premiumlinse. Diese Premiumlinsen ermöglichen eine Brillenunabhängigkeit, da sie beispielsweise mit einer Nah-Fern-Funktion ausgestattet sein können. Diese sogenannten Multifokallinsen sind vergleichbar mit einer Gleitsichtbrille. Ob man ein Buch liest oder Auto fährt – mit der Premiumlinse Multifokallinse wird die Brille in vielen Lebenslagen überflüssig.

Gleitsichtbrille im Auge: Multifokallinsen ermöglichen scharfes Sehen Dank Nah-Fern-Funktion

Bei einer Standardlinse hingegen ist auch nach der Katarakt Operation entweder eine Brille für die Ferne oder für die Nähe notwendig. Neben der Multifokallinse gibt es weitere Premiumlinsen, die beim Mainzer Augenarzt zum Einsatz kommen können. Torische Linsen beispielsweise zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine Hornhautverkrümmung weitgehend ausgleichen können. „Patienten mit einer Hornhautverkrümmung laufen Gefahr, dass sie nach der Katarakt Operation für alle Entfernungen eine Brille benötigen. Für diese Patienten bieten torische Linsen einen echten Mehrwert, da die Hornhautverkrümmung sehr gut ausgeglichen werden kann“, so Dr. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz. Auch gibt es torische Multifokallinsen, die darüber hinaus mit einer Nah-Fern-Funktion ausgestattet sind.

Torische Premiumsinsen können auch mit einer multifokalen Nah-Fern-Funktion ausgestattet werden

Ebenfalls im Premiumbereich angesiedelt – Asphärische Intraokularlinsen, die für ein verbessertes Kontrastsehen und einen effektiven UV-Schutz sorgen. Asphärische Linsen gleichen Fehler bei der Abbildung aus. Sie führen damit zu einem deutlich besseren Kontrastsehen. Auch die Sehfähigkeit in der Dämmerung wird deutlich verbessert. In der Praxis der Augenärzte Dres. Kauffmann und Breitkopf werden Patienten ausführlich über die Möglichkeiten der Katarakt Operation informiert und individuelle Linsenlösungen diskutiert. Das gemeinsame Ziel – maximale Teilhabe, Selbstständigkeit und Lebensqualität.

Bild: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Augenarzt Mainz / Wiesbaden zur Botox Behandlung

Botox Behandlung in Mainz.

Minimalinvasiver Eingriff mit Botox-Injektionen und Filler-Präparaten beim Augenarzt

Eine jugendliche, erholte Ausstrahlung und weniger Falten sind Dank medizinisch-kosmetischer Verfahren in der Praxis der Augenärzte Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf mit einem minimalen Aufwand zu realisieren. In der Augenarztpraxis in Mainz kommen Botox-Injektionen sowie Filler Präparate zum Einsatz, mit denen die Haut schnell und effektiv geglättet werden kann.

Augenarzt in Mainz / Wiesbaden: Verlauf einer Botox Behandlung

Die Mainzer Augenärzte klären gerne auf über den Verlauf einer Botox Behandlung. Mit Botox Injektionen werden mit hauchdünnen Nadeln kleine Mengen des Eiweißes besonders schonend direkt in Muskelgewebe gespritzt. Diese Muskelpartien entspannen sich, was unmittelbar Auswirkungen auf das Hautbild hat. Es wirkt glatt uns entspannt. Nach etwa zwei Wochen hat sich der Behandlungserfolg eingestellt. Die Ergebnisse halten normalerweise vier bis sechs Monate und können beliebig oft wiederholt werden. Behandelt werden insbesondere die Zornesfalten zwischen den Augen, Falten im Stirnbereich und sogenannte Krähenfüße am Augenrand.

Augenarzt in Mainz / Wiesbaden: Hyaluronsäure Filler Präparate und Botox ergänzen sich perfekt

Einen unmittelbaren Erfolg gerade bei tieferen Falten kann mit Hyaluronsäure Filler Präparaten erzeugt werden. Filler helfen bei tiefen Einkerbungen der Haut, zum Beispiel der Nasolabialfalte. Diese Falten verlaufen vom Nasenflügel bis zum Mundwinkel. Bei diesen tieferen Falten können Botox und Filler kombiniert werden, um ein bestmögliches und schnelles Ergebnis zu erzielen. Insbesondere ab dem 30. Lebensjahr sinkt der der natürliche Hyaluronsäure-Gehalt in den Körperzellen. Die Folge: Haut und Gewebe verlieren an Spannkraft. Auch die biotechnologisch hergestellte Hyaluronsäure lässt sich sehr schonend mit einer extrem dünnen Nadel injizieren. Das Ergebnis wird sofort sichtbar. Wie bei der Botox Behandlung empfiehlt sich alle vier bis sechs Monate eine Auffrischung.

Bild: © nikilitov – Fotolia.com