Schlagwort-Archiv: Augenarzt Praxis Mainz

Endlich! Glaskörpertrübung minimal-invasiv behandeln!

glaskoerpertruebung-mainz-augenarzt

Auch wenn es um Glaskörpertrübung geht sind die Augenärzte in Mainz eine kompetente Adresse für gutes Sehen

MAINZ. Nur wenige Augenärzte in Deutschland verfügen über das Wissen und die Lasertechnik, um Glaskörpertrübungen minimal-invasiv zu behandeln. Mit modernster Lasertechnik verhelfen die Augenärzte der Gemeinschaftspraxis für Augenheilkunde in Mainz, Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann, ihren Patienten zum scharfen Blick.
Der Leidensdruck bei Patienten, die Glaskörpertrübungen haben ist oft sehr hoch. Fliegende Mücken, Fusseln, Punkte scheinen permanent vor dem Auge herumzuschwirren.

Wenige Augenärzte können Glaskörpertrübungen minimal-invasiv behandeln

Wohin der Betroffene auch schaut – die störenden Glaskörpertrübungen sind ständig im Blickfeld. Und das vor allem dann, wenn er auf einen weißen Hintergrund, in den blauen Himmel, auf ein Blatt Papier oder auf den Computerbildschirm schaut. Glaskörpertrübungen, die in der Medizin auch als „Floater“ oder „Mouches volantes“ bekannt sind, sind harmlos. Sie sind in der Regel eine ganz normale Alterserscheinung unserer Augen. Der Berufsverband der Augenärzte in Deutschland (BVA) macht in diesem Zusammenhang deutlich, dass fast jeder Mensch irgendwann einmal das Phänomen Glaskörpertrübung kennenlernt. Bei Menschen, die unter einer Kurzsichtigkeit leiden, können Glaskörpertrübungen bereits in jungen Jahren auftreten. Größere, risikobehaftete Operationen am Auge wie die Entfernung des Glaskörpers (Vitrektomie) stehen fast immer in keinem Verhältnis zu den lästigen Begleiterscheinungen der Glaskörpertrübungen.

Augenarzt Dr. Kauffmann (Mainz) beseitigt Glaskörpertrübungen nachhaltig

Bis vor wenigen Jahren gab es keine angemessene Therapie. Erst die so genannte Laser Vitreolysetherapie, bei der ein hochspezialisierter YAG-Laser des australischen Laserexperten Ellex zum Einsatz kommt, bietet eine sichere, schmerzfreie und minimal-invasive Methode zu effektiven und nachhaltigen Beseitigung von Glaskörpertrübungen. Die Glaskörpertrübung ist auf verklebte oder verklumpte Kollagenfasern im Glaskörper zurückzuführen. Mit dem Laser können diese Strukturen aufgelöst werden. Je nach

  • Lage,
  • Anzahl und
  • Größe der Glaskörpertrübungen

sind mehrere Behandlungen notwendig, um den gewünschten Therapieerfolg zu erreichen.

Bild: © triocean – Fotolia.com

Netzhauterkrankungen: Therapieoptionen bei vitreomakulärer Traktion (VMT)

Augenarzt Mainz: Glaskoerper Behandlung.

Augenarztpraxis Mainz / Rhein-Main ist Vorreiter bei der Therapie einer frühen VMT

Der Glaskörper ist eine gallertartige Masse im Auge, die im Laufe des normalen Alterungsprozesses immer wässriger wird und sich allmählich von der Netzhaut löst. Bleibt der Glaskörper an der Makula, der Stelle der Netzhaut, die für das scharfe, zentrale Sehen benötigt wird, haften, wirken Zugkräfte auf die Makula. Diese Zugkraft wird als vitreomakuläre Traktion (VMT) bezeichnet und kann zu starken Beeinträchtigungen der Sehkraft führen, z.B. Verzerrtsehen oder schwarze Flecken. In fortgeschrittenen Stadien kann der Glaskörper ein Stück aus der Makula herausziehen, in diesem Fall spricht man von einem Makulaloch.

Exakte Diagnostik zur frühen Erkennung einer VMT nötig

Lässt die Sehkraft plötzlich nach, erscheinen gerade Linien krumm und verzerrt oder treten so genannte Gesichtsfeld-Ausfälle auf, deutet dies in der Regel auf eine Beeinträchtigung der Netzhaut im Bereich der Makula hin. Wer solche Veränderungen des Sehens bei sich feststellt, sollte sich umgehend an einen Netzhautspezialisten zur Abklärung wenden. Mittels High Tech-Untersuchungen, wie der optischen Kohärenztomographie / OCT (Darstellung der Netzhautschichten), kann eine VMT sichtbar gemacht und die geeignete Behandlungsoption bestimmt werden.

Augenarzt in Mainz, Dr. Thomas Kauffmann: Aktive Behandlung der VMT schon im frühen Stadium

Die Augenarztpraxis Mainz / Rhein-Main gehört zu den ersten Einrichtungen in Deutschland, die erstmals eine aktive Therapie der frühen VMT anbietet. Im Gegensatz zum herkömmlichen Ansatz „beobachten und abwarten“ bis ein fortgeschrittenes Erkrankungsstadium erreicht und eine operative Entfernung des Glaskörpers angezeigt ist, können Betroffene minimal-invasiv von störenden Sehbeeinträchtigung befreit und ein Fortschreiten der VMT verhindert werden. Sie haben Fragen rund um die neue Therapieoption? Dann wenden Sie sich an die Augenärzte Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf von der Augenarztpraxis Mainz / Rhein-Main.

Bild: © lafota – Fotolia.com

Mainzer Augenarzt erklärt Cataract (Katarakt / Grauer Star)

Facharzt in Augenfragen: Dr. Kauffmann / Mainz.

Cataract / Katarakt – welcher unterschiedlichen Ursache er hat und wie man ihn erkennt

Der Graue Star, medizinisch auch Cataract / Katarakt genannt, ist eine Trübung der Augenlinse. Die Linsentrübung kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Bestimmte Substanzen können nicht mehr abtransportiert werden und lagern sich in der Linse ein. Sie wird trüb. Überwiegend eine Alterserscheinung, kann der Graue Star aber in jedem Alter auftreten. Die Cataract wird vereinzelt selbst bei Jugendlichen diagnostziert. Es gibt den überwiegend auftretenden Altersstar, den Grauen Star, der durch Stoffwechselerkrankungen herbeigeführt wird (der sogenannte sekundäre Cataract) und den Grauen Star, der durch physikalische Einflüsse verursacht wird. Auch gibt es den angeborener Star.

Altersstar ist die häufigste Form

Am häufigsten tritt der Altersstar auf. Ausgelegt ist die menschliche Linse für ein Lebensalter von durchschnittlich 60 Jahren. Ab einem bestimmten Alter führen veränderte Stoffwechselprozesse zu einer Trübung und auch Quellung der Linse. Die sogenannte sekundäre Cataract wird durch Stoffwechselerkrankungen wie zum Beispiel die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) hervorgerufen. Hier werden kleine Zuckerbausteine (Glukose) in der Linse eingelagert. Da Glukose Flüssigkeit bindet, ist eine Linsenquellung die Folge.

Grauer Star / Cataract durch physikalische Einflüsse

Der Graue Star oder die Cataract kann auch durch physikalische Einflüsse hervorgerufen werden. Das können Röntgen-, Infrarot-, UV-Strahlen oder Verletzungen sein. Da reicht schon eine Prellung des Augapfels, hervorgerufen durch einen Ball oder einen Faustschlag. Der angeborene Graue Star kann oftmals auf eine Erbkrankheiten oder eine Infektionen während der Schwangerschaft zurückgeführt werden. Röteln oder Toxoplasmose sind oft die Ursache.

Augenarzt in Mainz zu Katarakt: Symptome – wie erkennt man den Grauen Star (Cataract)?

Linsentrübungen führen zu oft gravierenden Sehbeeinträchtigungen. Man sieht verschwommen, ist schnell geblendet, sieht doppelt und zunehmend kurzsichtig. Der fortgeschrittene Graue Star ist mit bloßem Auge an der weißlichen oder bräunlichen Verfärbung im Auge zu erkennen. Der angeborene Grauen Star führt oftmals zu einer Schielstellung.

Bild: © Aleksandar Mijatovic – Fotolia.com