Schlagwort-Archiv: Augenarzt in Mainz

Glaskörpertrübungen in wenigen Minuten „weglasern“?

Augenarzt in Mainz zu Glaskörpertrübungen.

Viele Menschen leiden unter Glaskörpertrübungen. Für sie kann die Laser-Vitreolyse die (Er-)Lösung bringen

Fast jeder Mensch macht im Laufe seines Lebens die Bekanntschaft mit Glaskörpertrübungen – kleine Punkte oder Flusen (sogenannte „Mouches volantes“ oder „Floater“) die vor allem dann vor den Augen geradezu „tanzen“, wenn wir auf eine hellen Fläche schauen. Das kann ein Blatt Papier sein, ein Bildschirm oder ein strahlend blauer Himmel. Glaskörpertrübungen – das sind verklebte oder gebündelte Kollagenfasern im Glaskörper, die vor allem im fortgeschrittenen Lebensalter des Menschen entstehen können. Die Augen unterliegen einem Alterungsprozess – der Glaskörper wird kleiner, seine Zusammensetzung verändert sich. Viele Menschen realisieren ihre Glaskörpertrübungen und vergessen sie dann. Ein Gewöhnungseffekt tritt dann ein. Das muss aber nicht sein.

Viele Menschen leiden sehr unter ihren Glaskörpertrübungen

Für Menschen, die unter ihrer Glaskörpertrübung dauerhaft leiden, kann eine Therapie den Leidensdruck nehmen. Die Laser-Vitreolyse kann dann die lang ersehnte Erlösung bringen. Die Lasertherapie kann ambulant durchgeführt werden. Sie ist nicht-invasiv, da das Auge nicht geöffnet werden muss. Vor der Behandlung wird das Auge mit speziellen Augentropfen örtlichen betäubt. Die Nd:YAG-Vitreolyse revolutionierte die Therapie von Glaskörpertrübungen. Die Gemeinschaftspraxis der Augenärzte Dr. med. Thomas Kauffmann, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Stefan Breitkopf in Mainz ist eine der führenden Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet auf dem Gebiet der Laser-Vitreolyse. Tatsächlich können mit der hocheffizienten Lasertechnologie Glaskörpertrübungen in nur wenigen Minuten „weggelasert“ werden.

Sehr kurze Laserpulse werden präzise auf die Glaskörpertrübung gerichtet

Der Nd:YAG-Lasers (Niedrigenergie Neodym-dotierter Yttrium-Aluminium-Granat-Laser), hergestellt vom australischen Laserexperten Ellex, lässt die Trübungen im Glaskörper einfach verdampfen. Hochpräzise werden sehr kurze Laserpulse auf die Floater gerichtet. Durch die sehr niedrige Energie, die bei der Lasertherapie zum Einsatz kommt, bleibt eine Wärmeentwicklung, die sich schädigend auch auf das umliegende Gewebe auswirken könnte, aus. Insgesamt sind die Risiken und Nebenwirkungen sehr gering. Bei sehr kleinen Glaskörpertrübungen, die zudem sehr nah an der Netzhaut liegen, kann die Laser-Vitreolyse an ihre Grenzen stoßen. Aber auch hier gilt: Nur vor dem Hintergrund einer eingehenden Untersuchung können die Chancen der Behandlung abgeschätzt werden.

Bild: © SkyAce – Fotolia.com

Grauer Star: Kunstlinsen einsetzen in Mainz

Kunstlinsen in Mainz einsetzen.

Welche Linse passt? Augenarzt in Mainz berät Patienten bei Grauem Star

MAINZ. Bei einem Grauen Star (lat. die Katarakt) trübt sich die menschliche Augenlinse ein. Hierbei handelt es sich um keine Krankheit, sondern um eine natürliche Erscheinung, die ab dem 60. Lebensjahr oder später auftritt, betont Augenarzt Dr. Stephan Breitkopf aus Mainz. Die Trübung der Augenlinse verstärkt sich mit der Zeit, sodass die Umgebung schließlich nur noch wie durch einen Schleier wahrgenommen werden kann. Die einzige Methode, um einen Grauen Star zu beseitigen, ist eine operative Entfernung der Augenlinse. Sie muss durch eine künstliche Linse ersetzt werden. Dabei kann es sich um eine Standardlinse oder eine Premiumlinse handeln. Die Operation am Grauen Star wird auch in Praxis der Augenärzte Dr. med. Stefan Breitkopf, Dr. med. Jutta Kauffmann und Dr. med. Thomas Kauffmann ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten.

Augenarzt aus Mainz informiert über Monofokallinsen und Multifokallinsen

Zeitgleich zu einem Grauen Star liegt oft auch eine Altersweitsichtigkeit vor. In vielen Fällen kommt eine Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit hinzu. Oft liegt noch ein Hornhautastigmatismus vor. (Hornhautverkrümmung) Diese Fehlsichtigkeiten erfordern entweder das Tragen einer Brille oder das Tragen von Kontaktlinsen. „Durch den Einsatz einer Multifokallinse in das Auge ist es möglich, sämtliche Fehlsichtigkeiten und den Grauen Star erfolgreich zu korrigieren mit der Folge, dass komplett auf eine Sehhilfe verzichtet werden kann“, erläutert Dr. Breitkopf. Eine Multifokallinse besitzt mehrere Brennpunkte. Dadurch wird das scharfe Sehen in der Ferne und in der Nähe möglich. Im Gegensatz dazu besitzt die Monofokallinse nur einen Brennpunkt. Sie kann nur eine Fehlsichtigkeit und nicht beide Fehlsichtigkeiten gleichzeitig korrigieren mit der Folge, dass eine Brille weiterhin erforderlich ist.

Patienten in der Mainzer Augenarztpraxis wählen zwischen Standardlinsen und Premiumlinsen

Alle Kunstlinsen sind von hoher Qualität und zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Dies gilt sowohl für die Standardlinsen als auch für die Premiumlinsen. Die Premiumlinsen können nicht nur den Grauen Star und Fehlsichtigkeiten beseitigen, sondern besitzen weitere Funktionen wie zum Beispiel einen Schutz vor dem hochenergetischen Blauanteil des Sonnenlichts, der durch einen integrierten Blaufilter realisiert werden kann. Außerdem können sie eine vorhandene Hornhautverkrümmung ausgleichen. So können mit der Operation am Grauen Star gleich mehrere Sehprobleme beseitigt werden.

Bild: © phadungsakphoto – Fotolia.com

Augenarzt Mainz: Künstliche Linse bei Grauer Star (Katarakt)

Grauer Star in Mainz beim Augenarzt behandeln.

Operation des Grauen Stars (Katarakt) hat gute Aussichten

Diagnostiziert der Augenarzt den Grauen Star, wird eine Operation notwendig, bei der eine künstliche Linse eingesetzt wird. Die Operation ist eine der am häufigsten durchgeführten Operationen in Deutschland überhaupt. Etwa 600.000 Mal pro Jahr wird der Graue Star operiert. Das Risiko des Routineeingriffs ist sehr gering.

Augenarzt in Mainz: In der Regel handelt es sich beim Grauen Star um eine Alterserscheinung

In der Regel handelt es sich beim Grauen Star um eine Alterserscheinung. Die Augenlinsen sind üblicherweise kristallklar. Vor allem bei Menschen ab dem 60. Lebensjahr können sich die Linsen verfärben, verhärten und eintrüben. „Diese Linse ist nicht mehr zu retten. Bedingt vor allem durch den verlangsamten Stoffwechsel im Alter verändert sich die Linse. Ist sie trüb, werden die ins Auge einfallenden Lichtstrahlen nicht gebündelt, sondern gestreut“, so Dr. med. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz.

Augenarzt Mainz / Wiesbaden: Grauer Star / Katarakt selten bei jungen Menschen oder angeboren

Der Graue Star kommt in seltenen Fällen auch bei jungen Menschen vor. „Oft ist eine Verletzung Ursache oder eine Erkrankung“, so Augenarzt Dr. med. Thomas Kauffmann. Auch können Stoffwechselstörungen einen Grauen Star verursachen. Selten ist der Graue Star / Katarakt beim Menschen angeboren.

Augenarzt in Mainz: Beim angeborenen Grauen Star gibt es zwei Varianten

Der angeborene Graue Star kann genetische Ursachen haben. Hier wird von einer genetisch fixierten Fehlbildung oder einem genetisch bedingten Enzymdefekt gesprochen, der eine Stoffwechselstörung verursacht. Beides kann zu einer Linsentrübung führen. Darüber hinaus gibt es den Grauen Star, der durch eine Virusinfektion während der Schwangerschaft verursacht wird.

Bild: © Thomas Reimer – Fotolia.com