Augenarzt Mainz: Grauem Star mit Premiumlinsen begegnen!

Augenarzt in Mainz setzt auf Multifokallinsen.

Lebensqualität: Premium Linsen können eine Brillenunabhängigkeit ermöglichen

Wird bei einem Patienten der graue Star diagnostiziert, kann nur operativ eine Verbesserung des Sehens herbeigeführt werden. Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist die Operation. Dabei wird die getrübte natürliche Linse im Auge entfernt und eine künstliche Linse eingesetzt. Die Katarakt Operation wird in Deutschland Jahr für Jahr über 600.000 Mal durchgeführt. Schon wenige Tage nach der Operation können die Patienten deutlich besser sehen. Für viele Menschen bedeutet eine Katarakt OP Selbstständigkeit und Lebensqualität. Die endgültige Sehschärfe erreichen die Patienten nach wenigen Wochen.

Premium Linse oder Standard Linse (monofokale Linse): Augenarzt in Mainz informiert

Dr. med. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz informiert seine Patienten ausführlich über die unterschiedlichen Linsen vor dem Hintergrund der Diagnose und der individuellen Lebenssituation des Patienten. Grundsätzlich hat der Patient heute die Wahl zwischen einer Standard Linse, auch monofokale Linse ohne Zusatzfunktion genannt, und einer Premiumlinse. Diese Premiumlinsen ermöglichen eine Brillenunabhängigkeit, da sie beispielsweise mit einer Nah-Fern-Funktion ausgestattet sein können. Diese sogenannten Multifokallinsen sind vergleichbar mit einer Gleitsichtbrille. Ob man ein Buch liest oder Auto fährt – mit der Premiumlinse Multifokallinse wird die Brille in vielen Lebenslagen überflüssig.

Gleitsichtbrille im Auge: Multifokallinsen ermöglichen scharfes Sehen Dank Nah-Fern-Funktion

Bei einer Standardlinse hingegen ist auch nach der Katarakt Operation entweder eine Brille für die Ferne oder für die Nähe notwendig. Neben der Multifokallinse gibt es weitere Premiumlinsen, die beim Mainzer Augenarzt zum Einsatz kommen können. Torische Linsen beispielsweise zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine Hornhautverkrümmung weitgehend ausgleichen können. „Patienten mit einer Hornhautverkrümmung laufen Gefahr, dass sie nach der Katarakt Operation für alle Entfernungen eine Brille benötigen. Für diese Patienten bieten torische Linsen einen echten Mehrwert, da die Hornhautverkrümmung sehr gut ausgeglichen werden kann“, so Dr. Thomas Kauffmann, niedergelassener Augenarzt in Mainz. Auch gibt es torische Multifokallinsen, die darüber hinaus mit einer Nah-Fern-Funktion ausgestattet sind.

Torische Premiumsinsen können auch mit einer multifokalen Nah-Fern-Funktion ausgestattet werden

Ebenfalls im Premiumbereich angesiedelt – Asphärische Intraokularlinsen, die für ein verbessertes Kontrastsehen und einen effektiven UV-Schutz sorgen. Asphärische Linsen gleichen Fehler bei der Abbildung aus. Sie führen damit zu einem deutlich besseren Kontrastsehen. Auch die Sehfähigkeit in der Dämmerung wird deutlich verbessert. In der Praxis der Augenärzte Dres. Kauffmann und Breitkopf werden Patienten ausführlich über die Möglichkeiten der Katarakt Operation informiert und individuelle Linsenlösungen diskutiert. Das gemeinsame Ziel – maximale Teilhabe, Selbstständigkeit und Lebensqualität.

Bild: © Jürgen Fälchle – Fotolia.com