Glaukom: Augeninnendruck aus dem Gleichgewicht

Augenoperation: Glaukom.

Druckschädigung des Nervus Opticus: Glaukom ist Sammelbegriff für Erkrankungen des Auges

Der Sammelbegriff Glaukom steht für eine Reihe von unterschiedlichen Augenerkrankungen, die, bleiben sie unbehandelt, den Sehnerv schädigen und zur Erblindung führen können. Der Nervus opticus leitet die Lichtimpulse von der Augennetzhaut an das Gehirn weiter. Er ist als das zentrale Bindeglied zwischen Auge und Gehirn wichtigster Bestandteil unseres Auges.

Dr. Thomas Kauffmann, Augenarzt in Mainz: Augeninnendruck ist häufigste Ursache eines Glaukoms

„Die häufigste Ursache eines Glaukoms, aber leider eben nicht immer, ist ein erhöhter Augeninnendruck“, so Dr. Thomas Kauffmann, Augenarzt in der operativen Gemeinschaftspraxis Dr. Breitkopf und Drs. Kauffmann in Mainz / Rhein-Main. Starke Kurzsichtigkeit sowie Glaukome in der Familie sind wichtige Hinweise. Der sogenannte Grüne Star kommt nicht urplötzlich, sondern entwickelt sich in der Regel schleichend und bleibt lange ohne Symptome. „Früherkennungsuntersuchungen sind gerade beim Grünen Star wichtig. Bei einem rechtzeitigen Erkennen kann erfolgreich behandelt werden“, so der Mainzer Augenarzt Dr. Thomas Kauffmann.

Der Grüne Star ist in der Regel medikamentös gut zu behandeln

Der Grüne Star ist in der Regel medikamentös behandelbar. Mit einer regelmäßigen Einnahme der Augentropfen kann der Augendruck gesenkt und die Glaukomentwicklung aufgehalten werden. Nicht selten muss auf den Laser oder eine Augenoperation zurückgegriffen werden. „Ist ein Glaukom nicht zu stoppen, droht eine Schädigung des Nervus opticus und folglich die Erblindung“, so Dr. Thomas Kauffmann. Man geht davon aus, dass 1 Prozent der Bevölkerung und 10 Prozent der Menschen über 40 Jahre potentiell am Grünen Star erkranken können.

Glaukom ist zweithäufigste Ursache für Erblindung – Zeiss Diagnosegeräte setzen Maßstäbe

Das Glaukom ist in Industriestaaten nach dem Diabetes mellitus immerhin die zweithäufigste Ursache für Erblindung. „Schon allein deshalb sollte man sich regelmäßig im Rahmen einer Routineuntersuchung den Augeninnendruck messen lassen“, so der Mainzer Augenarzt Dr. Thomas Kauffmann. Modernste Geräte von Carl Zeiss (GDX, OCT) und Heidelberg Engineering (HRT) haben hier klinische Standards gesetzt. Sie unterstützen präzise und mit großem Erfolg Diagnose und Behandlung des Grünen Stars.

Bild: © GraphicsRF – Fotolia.com